Keinen Schönheitspreis, aber drei Punkte

admin 20. Mai 2017 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

Eine Woche nach dem verlorenem Spitzenkampf und der dadurch eingebüssten Tabellenführung zeigten die Höfner eine intakte Moral und erkämpften sich gegen ein gutes Chur 97 den Vollerfolg.

In der ersten Hälfte waren die Bündner mehr auf dem Weg nach vorne, in den anfänglichen zehn Minuten gar exklusiv. Dann machte sich auch Freienbach offensiv bemerkbar. Mehr als vier Positionen im Abseits, ein Eckball und zwei ebenso erfolglose Konter mit dem schnellen Aussenläufer Stumpo als Hauptakteur schauten dabei aber nicht heraus. Wie dann die Churer Defensive einmal aber vergeblich auf Offside spekulierte, lief ihr Perna davon und schoss zur Führung ein. Gegen seinen präzisen Abschluss haargenau ins Lattenkreuz hatte Goalie Zuvic nicht den Hauch einer Chance. Glück dann für die Höfner zehn Minuten vor dem Pausentee: Der wiederholt positiv besonders auffällige Sivalingam setzte einen 18 Meter-Freistoss an den Pfosten, den ersten Nachschuss parierte Torhüter Dabic glänzend, den zweiten vermochte Stumpo gerade noch von der Torlinie zu schlagen.

Zweite Halbzeit im Cupstil

Kaum wieder angestossen, hatten die Bündner eine weitere Gelegenheit zum Ausgleich. Und zwar nach einem seltenen Hoxhaj-Ballverlust wieder durch Sivalingam: Allein auf Dabic zulaufend, scheiterte er jedoch am sich ihm mutig entgegen werfenden Torsteher. Im Gegenzug vergab Syla in aussichtsreicher Position  -  sein Abschluss fiel zu harmlos aus und stellte Zuvic vor kein Problem. Dann war es nochmals Dabic  - der beste Höfner -, der es nicht zum Gleichstand kommen liess. Er rettete mirakulös diesmal gegen Elmer. Das Spiel war in der zweiten Halbzeit äusserst zerfahren, teils gehässig (der lange Zeit glänzende Spielleiter zückte fast im Minutentakt zehn Gelbe Karten gegenüber deren null vor der Pause) und entsprach nun einem typischen, kämpferischen Cupspiel ohne spielerische Glanzpunkte. In der letzten Minute der offiziellen Spielzeit dann noch die endgültige FCF-Siegsicherung: Iseni, von Palumbo zentimetergenau in die Gasse lanciert, traf über Zuvic hinweg in dessen Maschen.

Chur 97 – Freienbach 0:2 (0:1).
Ringstrasse. 150 Zuschauer. SR: Kristjan Laski.
Tore: 27. Perna 0:1. 90. Iseni 0:2.
Chur 97: Zuvic; Beso, Sivalingam (52. Tino), Yogarajah (60. Lebien), Bearth (43. Farrér), Meier, Cazzato, Kavcic, Demarmels, Elmer, Gomes.
Freienbach: Dabic; Stumpo, Hoxhaj,  Hren, Maurer; Döttling, Iseni, Caravà, Palumbo; Perna (94. Lakna), Syla (Museshabanaj).
Bemerkungen: Chur ohne Pergl und Tia (beide gesperrt), Gruber und Plozza (beide abwesend), Salihagic (Schule) und Limani (Militär). Freienbach ohne Bucher, Hrkalovic und Matt (alle verletzt), Egger (beruflich verhindert), Ernst (legt Pause ein) sowie Straub (abwesend). Verwarnungen: 55. Maurer (Foul). 59. Döttling (Weiterspielen nach SR-Pfiff). 67. Cazzato (Reklamieren). 72. Stumpo (Foul). 83. Hoxhaj (Reklamieren). 86. Palumbo (Foul). 88. Demarmels (Zurückhalten). 89. Meier (Foul). 94. Lebien (Reklamieren).  95. Tino (Foul). Tore wegen Abseits annulliert: 11. Freienbach. 21. Chur.