GV 2013: Vereins-Logo als Diskussionsstoff

bfuchs 31. August 2013 Kommentare deaktiviert

 

Von Bruno Füchslin

200 Mitglieder waren am Freitagabend an der 49. Ordentlichen Generalversammlung des FC Freienbach zugegen. Sie empfingen vom Vorstand den geschäftlichen Rückblick der Saison 2012/13.

Fast bis auf den letzten Platz war die Aula der Kantonsschule Pfäffikon besetzt. Paul Steinmann (Verbandsdelegierter, selbst seit Jahren Schiedsrichter) eröffnete die Versammlung als Gastreferent mit der Absicht, auch im FC Freienbach die Arbeit des Schiedsrichters schmackhaft zu machen. Aktuell sind im Fussballverband der Region Zürich so wenige Neuanmeldungen wie seit Jahren nicht mehr registriert.

Die Jahresrückblicke streiften die zu behandelnden respektive zu verabschiedenden zwölf Monate der Spielzeit 2012/13. Der FCF konnte sowohl im regionalen wie im nationalen Fussball erneut Fairplay-Preise entgegen nehmen. Auch durch die neu gegründeten Cheerleaders – sie haben am nächsten Heimspiel gegen Sirnach (Samstag, 7. September, 16.30 Uhr, Chrummen) einen nächsten Auftritt – sind aktuell 521 Mitglieder fcf-eingetragen. Der gelungene Family-Day vom 20. April brachte an die 600 Personen auf die Chrummen.

Ohne Voten wurden die Jahresberichte sowie die Rechnung beziehungsweise die Revisorenberichte verabschiedet. Kassier Peter Roos wartete mit bemerkenswerten Zahlen auf. So spülte der Sponsorenlauf 30‘000 Franken in die Vereinskasse; umgekehrt wurden an den SFV wie den FVRZ rund 25‘000 Franken Verbandsabgaben entrichtet.

Vorstands-Mutationen

Mehr Zeit in Anspruch nahmen die Wahlen. Gaby Meile (Aktuarin; sechs Jahre im Vorstand), Heini Braschler (Vize; 15 Jahre) und Martin Jutzi (Beisitzer; zwei Jahre) scheiden aus dem Vereinsführungs-Gremium aus. Neu gewählt wurden Rolf Häberli (Leiter Junioren) und Erich Dobler (Beisitzer). Der bisherige Juko-Chef Erwin Keller rochiert neu zum Vizepräsidenten.

Mit einiger Spannung wurden die fcf-internen Ehrungen erwartet. Den Mannschaftspokal gewann das Schiedsrichter-Quintett, während der Einzelpokal an Bruno Baumann vergeben wurde. Baumann – Organisator Grümpelturnier und weitere Anlässe – erinnerte die Mitglieder an ihre Verpflichtungen, beim FCF mitzuhelfen, wenn die Veranstaltungen anfielen. Es sei kein Fairplay, zu Aufgeboten unentschuldigt fernzubleiben und andere arbeiten zu lassen, frei nach dem Motto «es geht ja auch ohne mich». Hinsichtlich der Jubiläumsveranstaltungen im 2015 – der FCF wird dannzumal 50-jährig – werden von den Mitgliedern Ideen gerne entgegen genommen.

FCF-Logo gab zu reden

Ein Antrag eines Mitglieds gab abschliessend zu einigen Diskussionen Anlass. Das aktuelle Vereinsemblem stösst nicht auf eitel Zustimmung – die Mehrheit der Anwesenden gaben dem Vorstand den Auftrag, sich über eine Neugestaltung des FCF-Logos Gedanken zu machen und der nächsten GV Varianten zu präsentieren, mit denen man sich eher identifizieren kann.    

«Da, wo FC Freienbach drauf steht, muss FC Freienbach drin sein» – diese Losung gab FCF-Präsident Benjamin Fuchs den Mitgliedern mit auf den Weg in die laufende Saison. Das aus der Vereinskasse spendierte Essen beendete die interessante Verabschiedung der am 30. Juni abgelaufenen Saison.