Gutes Freienbach beim Leader schlecht belohnt

admin 6. März 2016 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

Die ohne ihre nominellen Angreifer angetretenen Höfner unterlagen beim Tabellenleader Seefeld ZH unglücklich und knapp. Die dabei gezeigte Leistung stimmt mit Blick auf die als Ziel gesetzte Aufholjagd in der Tabelle aber zuversichtlich.

Das bereits zur Pause feststehende Schlussresultat mit einem Tor Unterschied könnte seine Rechtfertigung in der physischen Stärke (der Verteidiger) und der bis dahin leichten offensiven Überlegenheit der Platzherren haben. Andererseits kam deren Führungstor aber nach einem sehr diskutablen Freistossentscheid des Schiedsrichters  - er begann gut und verlor dann zusehends an klarer Linie -  zustande. Der Schuss des (zweifachen) Torschützen Salkic über Freund, Feind und Torhüter Dabic hinweg ins lange obere Dreieck war aber sehenswert (weniger dann seine wiederholt unsauberen Einsätze). Die Seefelder Führung erzielte ebenfalls Salkic, der einen von der dichten  Höfner Defensive abgeprallten Ball einschoss. Den zwischenzeitlichen FCF-Ausgleich erzielte der Wühler Maurer, der einen gefühlvollen Palumbo-Freistoss eindrückte.

Völlig ausgeglichen verlief die zweite Hälfte. Beide Teams besassen dabei nacheinander je zehn Minuten mit klarer Dominanz nach vorne mit guten Chancen. Freienbach erspielte sich zwei ausgezeichnete Möglichkeiten, beide Male durch den vorgerückten Abwehrchef Di Dio. Auch wenn er dabei erfolglos blieb, so war er mit seinem routinierten Stellungsspiel und seiner ausgeprägten Kopfballstärke trotzdem der Auffälligste und Beste seines Teams. Ihm am nächsten kam als sicherer Wert Neu-Torhüter Dabic.

Während sich die in den Testspielen gezeigte Verteidigungsstärke bestätigte, verbleiben als Fragezeichen für die nächsten Partien vor allem das Durchsetzungsvermögen vorne und die Abschlusseffizienz. In Zürich fehlten gleich beide Stürmer, Ernst und Museshabanaj. Vor allem sie werden beweisen müssen,  ob die alte Abschlussschwäche behoben ist. Dem Team würde im Idealfall ein konstanter Goalgetter gut bekommen.

Seefeld ZH – Freienbach 2:1 (2:1)

Heerenschürli/Kunstrasen. 50 Zuschauer. SR: Asaf Cengiz.
Tore: 12. Salkic 1:0. 17. Maurer 1:1. 32. Salkic 2:1.   
Seefeld ZH: Schneider; Negrinelli, Hrkalovic, Dzodan, Scherrer; Coelho (89. Fecko), Gavric (68. Ponte), Renna, Salkic; Buqaj, Blumer (94. Medakovic).
Freienbach: Dabic; Hoxhaj, Di Dio, Desole (85. Bucher), Auf der Maur; Maurer, Caravà (81. Kälin), Iseni, Ocaña, Palumbo; Döttling (78. Baumann).
Bemerkungen: Seefeld ZH ohne Cajic, D’Agostini und Rapisardo (alle verletzt) sowie Materazzi (abwesend). Freienbach ohne Ernst und Marty (verletzt) und Museshabanaj (abwesend). Verwarnungen: 33. Salkic (Foul/Schlag). 41. Auf der Maur (Foul). 71. Desole (Foul).