Grossartige Leistungen am U10-Turnier

bfuchs 19. November 2012 Kommentare deaktiviert

Von Benjamin Fuchs (Text) und Andreas Baumann (Fotos)

Bei herrlichem Wetter hat am Sonntag das nationale U10-Turnier des FC Freienbach stattgefunden. Das von BDO, Etzel Clinic und der Schwyzer Kantonalbank präsentierte Turnier bot Juniorenfussball vom Feinsten. Die Gastgeber überraschten dabei mit Siegen gegen Basel, Young Boys und Winterthur.

Bereits um halb acht Uhr am Sonntag Morgen herrschte auf der Chrummen reges Treiben. Die Anzeigetafeln wurden eingeschaltet und getestet, Banner der Hauptsponsoren BDO, Lachen, Etzel Clinic, Pfäffikon und der SZKB aufgehängt, erste Autos mit Teams aus der ganzen Schweiz fuhren vor (Der FC Lugano war bereits am Vorabend angereist). Nach einem kurzen Briefing mit den Teamverantwortlichen, darunter Alex Röllin und Mauro Valloncini von den Ea-Junioren des FC Freienbach, ging es um 9.00 Uhr los: Neun Teams, jeder gegen jeden, 20 Minuten Spielzeit. – Man sah sofort, dass hier auf höchstem Niveau Fussball gespielt wurde: Tempo, Ballbehandlung, Übersicht und Positionsspiel waren mehr als bemerkenswert und begeisterten nicht nur die vielen Eltern und Bekannten, sondern auch zahlreiche Fussballinteressierte. Obwohl man unserer Mannschaft sicherlich eine gute Leistung zugetraut hatte, waren sie dennoch die eigentliche Entdeckung dieses Leistungsvergleichs unter den besten Teams der Schweiz.

Die perfekt eingestellten Freienbacher Junioren spielten beherzt mit und kompensierten technische Mängel mit Einsatz und Siegeswillen. In den ersten beiden Spielen merkte man noch einen gewissen Respekt vor den grossen Namen, und der hohe Rhythmus war eine Herausforderung, so dass man die Niederlage gegen die FCZ Letzikids (3:0) und den FC Lugano (2:0) fair akzeptieren musste. Bereits beim dritten Spiel, gegen die Grasshoppers, war es dann jedoch mit der “Zurückhaltung” vorbei. Die Jungs, von den Trainern geschickt gecoacht, griffen munter an und kamen prompt zu Toren. Bis zur letzten Minute stand es 2:2. Ein zurecht gepfiffener Penalty entschied das Spiel zu guter Letzt dennoch zugunsten der Zürcher. Die starke Leistung war Balsam fürs Selbstvertrauen. Gegen den FC Winterthur landete man prompt die erste Überraschung: Ein klarer und deutlicher 4:2-Sieg! Damit hatte wohl niemand gerechnet. Gestärkt durch Rita’s Bouillon-Suppe ging es wenig später zum Spiel gegen den FC Basel. Welcher Junior möchte nicht einmal gegen den FC Basel spielen? So war es denn nicht verwunderlich, dass die Freienbacher top-motiviert gegen die Basler losstürmten. Was dann folgte konnte man fast schon als kleines Fussballwunder bezeichnen. Der FC Freienbach gewann 4:2! – Damit war der Tag eigentlich schon gelaufen, aber nur fast… Die Berner Young Boys wurden praktisch an die Wand gespielt und mussten mit einer 5:1-Niederlage vom Feld und gegen den FC Schaffhausen gab es noch einmal einen Punkt (2:2). Erst gegen das stärkste Team des Turniers, den FC Luzern, gab es dann noch eine Niederlage (0:5). – Mit dieser Leistung konnte man mehr als stolz auf unsere Freienbacher sein.

Als Fazit kann man festhalten, dass es eine tolle Veranstaltung war, die Nachwuchsfussball auf höchstem Niveau zeigte. Für Trainer und Junioren des FC Freienbach ist es gleichzeitig eine einmalige Gelegenheit, Top-Teams im Einsatz zu beobachten und die besten E-Junioren können sich gar selbst mit diesen Mannschaften messen.

Das ausserordentlich positive Feedback der Mannschaftsverantwortlichen der Gastteams kommt eigentlich bereits einer Aufforderung gleich, dieser ersten Ausgabe im nächsten Jahr eine zweite folgen zu lassen. – Machen wir, versprochen!

Zum Schluss noch ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren (BDO, Etzel Clinic, SZKB und viele weitere), den acht tollen Gastteams, Peter Gassmann, Charlie Von Euw, Norbert Feusi, Rita Jacoviello und dem Kiosk und Grill-Team, den fünf Schiedsrichtern (Enrico Jacoviello vom FCF), Andy Mächler, dem souveränen Platzspeaker, Nicola und Giovanni Vecchio, Erwin und Bruno Keller, Heini Braschler, Markus Ebner, Reto Wanner von den FCZ Letzikids, der das Turnier überhaupt möglich gemacht hat. Super, das ist Teamarbeit!