Freienbach zeigt dem Neuling den Meister

admin 15. Mai 2016 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

Beim erstaunlich gut klassierten und auf eigenem Terrain besonders starken Liganeuling Uzwil 1 spielten die Höfner teilweise glänzend auf und siegten vor allem dank selten gezeigter Effizienz klar.

Umgekehrte FCF-Verhältnisse : Überwogen bis anhin meistens die Anzahl Torchancen klar den daraus gezogenen Nutzen, so obsiegte diesmal die Effizienz gegenüber den wenig heraus gespielten Möglichkeiten. So waren noch keine zwei Minuten gespielt, als sich ein Kopfball des aufgerückten Palmiro Di Dio  - mit seiner Präsenz, als Organisator und Motivator erneut der mit Abstand beste Mann auf dem Feld -  zählend in Torhüter Gähwiler’s oberes rechts Dreieck senkte. Shkelzen Iseni doppelte zur Halbzeitmitte mit seinem präzisen Distanzschuss nach und der immer wieder mit viel Zug nach vorne auffallende Mirco Döttling traf in der Nachspielminute aus der Drehung heraus zum 3:0 für seine Höfner. Diese Pausenführung war zwar absolut verdient, vielleicht aber doch um einen Treffer zu hoch. So hatten sie auch Glück, dass der für den verletzten Miroslav Dabic wieder im Tor stehende Marco Eberhard  – sonst absolut sicher und souverän agierend -  einen Ball unter dem Fuss durchrutschen liess und Cakir zudem die bis dahin einzige Chance seines Teams nicht gültig verwerten konnte.

Freienbach ungefährdet zum Sieg

Während die Höfner in der zweiten Hälfte spielerisch nicht mehr durchgehend so glänzen konnten, aber nach einem Konter via Ivan Palumbo durch Philipp Ernst noch zu ihrem vierten Treffer kamen, schuf sich auch Uzwil immerhin zwei sehr gute Tormöglichkeiten und beklagte zudem einen Pfostenschuss. Auch wenn die Höfner mit ihrer überzeugenden Darbietung wieder einmal bewiesen, dass sie besser sind als ihr Tabellenrang vermuten lässt und nie in Gefahr gerieten, dieses Spiel nicht zu gewinnen, so schien man den St. Gallern mit zunehmender Spieldauer doch auch anzumerken, dass sie in der Tabelle gegen hinten und vorne nichts mehr bewegen können. Und Freienbach in  dieser Form muss wohl nur theoretisch auch noch nach hinten schielen.

 

Uzwil 1 – Freienbach 0:4 (0:3)
Rüti, Henau. 200 Zuschauer. SR: Daniel Werder.
Tore: 2. Di Dio 0:1. 24. Iseni 0:2. 45.+1. Döttling 0:3. 69. Ernst 0:4.     
Uzwil 1: Gähwiler; Simeone (46. Prenrecaj), Lanker, Meissner, Velickovic; Hürlimann (66. Obrist), Nagel, Keller, Cakir; Emini, Veliu (66. Levi).  
Freienbach: Eberhard; Hoxhaj, Di Dio (89. Kälin), Desole (47. Bucher), Maurer; Döttling, Iseni (81. Coric), Caravà, Palumbo; Ernst, Museshabanaj.
Bemerkungen: Uzwil 1 ohne Morina und Studer (beide verletzt) sowie Brunner, De Simone und Müller (alle abwesend). Freienbach ohne Dabic, Carlo Marty und Ocaña (alle verletzt) sowie Auf der Maur (abwesend). Verwarnungen: 55. Cakir (Foul) 61. Nagel (Reklamieren). 63. Caravà (Foul). 68. Hoxhaj (Foul). 89. Obrist (Reklamieren).