Freienbach weiter in der Erfolgsspur

bfuchs 4. Oktober 2014 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

Der Tabellenführer (Freienbach) startete gegen den Aufsteiger (Wil 1900 U 20 2) furios und gleich mit einer hochkarätigen Doppelchance, liess nach souveränem Beginn dann aber nach und den Gegner aufkommen. Er besann sich in der zweiten Halbzeit dann wieder auf seine Stärken und sicherte sich vor allem dank einer erneut geschlossenen Mannschaftsleistung einmal mehr den (Voll)Erfolg.

 

„Nach gutem Beginn gaben wir das Spiel unerklärlicherweise aus den Händen. Dies haben wir in der Pause deutlich angesprochen und moniert  -  offensichtlich mit Erfolg, wie die Dominanz in der zweiten Hälfte und der Sieg dies dann schlussendlich gezeigt haben“. So das Fazit von Assistenztrainer und Coach René Baumann am Schluss der Begegnung.

 

Wiesen die beiden Kontrahenten in der ersten Halbzeit doch ziemlich die gleichen (offensiven) Spielanteile aus, so verdienten sich die Höfner die knappe Pausenführung in dieser auf sehr gutem Niveau ausgetragenen Begegnung mit ihrem bis dahin erzielten Torchancenplus.  Ihr  Eintorevorsprung resultierte nach einem subtilen Rückpass von Mato Sego durch einen 20 Meter-Distanzschuss, für Goalie Michael Gähwiler noch unhaltbar abgelenkt, von José Meier.

 

Klare Dominanz nach der Pause, aber erst später FCF-Siegtreffer

Zügig und technisch weiterhin absolut sehenswert  -  in dieser Beziehung überzeugten auch die jungen Wiler, wobei deren Rahulan Sivalingam noch zusätzlich und ganz besonders heraus ragte -  wurde die Begegnung auch nach dem Tee fortgesetzt. Obwohl Freienbach nun in der Vorwärtsbewegung ganz klar dominierte und sich ein ebenso klares Chancenplus erspielte, gelang den St. Gallern mit ihrem ersten Gegenstoss in Halbzeit zwei aber der dann längere Zeit bestehende und ihnen Hoffnung auf mindestens einen Punkt machende Ausgleich. Nicht verwunderlich dabei, dass dieser dann auch durch ihren Besten erzielt wurde: Sivalingam versenkte aus 18 Metern souverän einen Freistoss in Carlo Martys Kasten. Und es dauerte dann für den FCF-Anhang viel zu lange und bis zehn Minuten vor dem offiziellen Ende dieses nun noch mehr umkämpften (ein halbes Dutzend Verwarnungen in Folge, je drei auf beiden Seiten, aber trotzdem nie gehässigen) Spiels, bis der Tabellenführer doch noch standesgemäss wieder in Vorsprung ging. Ein weiterer mustergültig vorgetragener, schneller Konter landete via den schnellen Philipp Reiffer bei Michael Greiler, der direkt und für Torhüter Gähwiler wieder unhaltbar flach und gültig einschoss und seinem Team damit den verdienten Vollerfolg sichern sollte.

 

Freienbach – Wil 1900 (U 20) 2 2:1 (1:0).

Chrummen. 110 Zuschauer. SR: Anton Latifi.

Tore: 21. Meier 1:0. 58. Sivalingam 1:1. 80. Greiler 2:1.

Freienbach: Marty; Sanchez, Disch, Schnyder, Maurer; Greiler (91. Bucher), Barreiro, Meier, Reiffer; Ernst, Sego (88. Ziltener).

Wil 1900 (U 20) 2: Gähwiler; Flepp (87. Peric), Estermann, Prenrecaj, Meissner; Sivalingam, Latifi, Machado (75. Lanzendorfer); Keller, Tambwe, Manz (63. Senn).

Bemerkungen: Freienbach ohne  Sandro Calendo, Eberhard und Kälin (alle verletzt), Mioc (gesperrt) und Museshabanaj (abwesend). Wil 1900 (U 20) 2 ohne Bonfardin, Gahler und Jadanza (alle verletzt) sowie Huber, Lujmani und Veliji (alle abwesend). Verwarnungen: 40. Sanchez (Foul). 59. Disch (Reklamieren). 66. Maurer (Foul). 67. Prenrecaj (Foul). 72. Flepp (Foul). 76. Latifi (Foul). 82. Barreiro (Reklamieren).