Freienbach verliert zwei Punkte wieder in der 94. Minute

admin 4. November 2018 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und www.manusfotovideoart.ch (Archivbild)

Weil es die Höfner verpassten, ihren Vorsprung in Halbzeit eins auszubauen, mussten sie sich gegen Wohlen 2 am Ende mit einem Unentschieden begnügen.

Das Spiel begann beidseitig mit je einer Schrecksekunde. Wohlen kam dabei nur mit viel Glück um ein Eigentor herum, Freienbach beklagte zwei temporäre Ausfälle. Branko Bankovic und Captain Mattia Desole prallten, ohne gegnerische Einwirkung, derart heftig mit den Köpfen zusammen, dass sie minutenlang gepflegt werden und dann mit Turban weiterspielen mussten. Wieder komplett, traten die Höfner resoluter auf und gingen denn auch in Führung. Der aufgerückte Norbert Frrokaj drosch einen Bankovic-Eckball in die Maschen von Goalie Ramon Koch. Wie dann Freienbachs Defensive seinerseits nach einem Corner den Ball nicht aus der Gefahrenzone wegschlagen konnte, kam nur 120 Sekunden später der Gastgeber bereits zum Ausgleich. Liridon Mazreku schoss nach wiederholten Versuchen aus dem Gedränge heraus ein. Der weitere Höfner Vorwärtsdrang wurde dann nach Ablauf einer halben Stunde wieder belohnt. Nach einem feinen Durchspiel mit Shkelzen Iseni traf Helder Machado da Silva mit seinem Flachschuss. Dann übernahm Wohlen temporär weitgehend das Spieldiktat, ohne die Höfner Abwehr in Verlegenheit bringen zu können. Bei seinen Kontern verpasste es Freienbach, seine Führung weiter auszubauen. Das sollte sich am Schluss noch rächen.

Die Aargauer begannen die zweite Hälfte wesentlich zielstrebiger. Sie standen nun auch höher, kamen vorerst zu einer erstklassigen, noch verpassten Tormöglichkeit und dann zum erneuten Ausgleich. Wie Torhüter Senad Mujovik – er hatte nicht seinen besten Abend -  wieder einen Eckball nur ungenügend wegklatschen konnte, schoss Pashk Nikollaj zum erneuten Ausgleich ein. Nach diesem offensichtlichen Weckruf waren wieder die Höfner das offensiv bessere Team. Vorerst erzwang es dabei vier Eckbälle, die, weil u.a. wieder kopfballunterlagen, ohne Erfolg blieben. Mujovic klärte herauslaufend noch im letzten Moment, dann brachte Doppeltorschütze Frrokaj  – der an diesem Tag zusammen mit dem schnellen Alessio Stumpo, der manchen Gegner ablief, beste Höfner -  Freienbach wieder in Führung. Er drosch einen seitlichen Bankovic-Freistoss volley in Kochs Kasten. Und wieder sollte dieser Vorsprung nicht bis zum Abpfiff der sonst ausgezeichneten Schiedsrichterin Sandra Strub ausreichen. Wie sie klar irrtümlich einen Ausball den Gastgebern zusprach und diese direkt daran anschliessend zu einem Eckball kamen, führte dieser durch Pnishi Dardan, nur Sekunden vor dem Schlusspfiff schon tief in der Nachspielzeit, zum für die Höfner bitteren Ausgleich und erneuten Zweipunkteverlust.

Trainer Palmiro Di Dio wird es nicht entgangen sein, dass alle drei Gegentreffer nach stehenden (Eck-) Bällen entgegen genommen werden mussten, die Kopfballschwäche seiner Mannen wieder augenfällig war und halt ein zweiter durchschlagskräftiger Stürmer fehlte. Mit dieser neuerlichen Punkteeinbusse verpassten die Höfner auch die Konsolidierung einer absoluten Spitzenposition.

Wohlen 2 – Freienbach 3:3 (1:2).
Tore: 13. Frrokaj 0:1. 15. Mazreku 1:1. 29. Machado da Silva 1:2. 51. Nikollaj 2:2. 71. Frrokaj 2:3. 94. Dardan 3:3.
Niedermatten. 50 Zuschauer. SR: Sandra Strub.
Wohlen 2: Koch; Stojkovski (54. Fernandez Ruiz), Pnishi, Nikollaj, Weber; Saxer (73. Rupp), Golaj, Richner, Karadeniz; Gjoci, Mazreku (64. Morina).
Freienbach: Mujovik; Stumpo (87. Talevik), Frrokaj, Desole, Bankovic; D’Acunto, Iseni; Döttling, Machado da Silva (70. Avanzini); Stevic; Testa (56. Ribeiro).
Bemerkungen: Freienbach ohne Gavric, Marjanovic und Straub (alle verletzt) sowie Pocrnja (abwesend). Verwarnung: 62. Döttling (Foul). Spiel fand wohl im Stadion statt, aber ohne Matchuhr und ohne jede Information/Durchsage.,