Freienbach verliert das Startspiel in Halbzeit eins

admin 9. August 2015 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

 

Auch wenn gegen das Spielende hin noch ein Einpunktegewinn für die Höfner möglich schien, so sah diese erste Standortbestimmung zweier neu formierter Mannschaften aufgrund der klar besseren Leistung in der ersten Hälfte letztlich doch Seefeld verdient im Vorteil.

 

Die Doppelführung zur Pause war für die permanent pressenden Zürcher, erwartet spielstark und athletischer, aufgrund ihrer zeitweisen Überlegenheit nicht unlogisch. Allerdings benötigten sie dazu die Mithilfe von Freienbachs Torhüter Carlo Marty: bei beiden Gegentoren hatte dieser  - für einmal negativ -   entscheidend  seine Hände im Spiel. Liess er beim ersten Treffer einen Cornerball unglücklich direkt vor die Füsse des einschussbereiten Blumer (der Doppeltorschütze war immer präsent und ein steter Unruheherd) fallen, so tauchte er, nicht unumstritten foulend, vor dem zweiten (Penalty-)Tor in die Beine des durchgebrochenen Buqaj.

 

Unentschieden für Freienbach temporär möglich

Wie nach dem Tee die Gäste gefühlt auf Verwalten des Vorsprungs schalteten und/oder auch etwas abbauten und die Höfner deutlich stärker aufkamen, entwickelte sich daraus auch ein ausgeglichenes Spiel. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit erspielte sich nun auch Freienbach gute Gelegenheiten. Weil der letzte Ball dabei zu oft ein hoher und deshalb leichte Beute für die durchwegs grösser gewachsene Abwehr war, entstanden daraus nur wenige echte Torchancen. Die erste, ein für einmal gefühlvolles Zuspiel von Auf der Maur in die Tiefe zu Ernst führte zum Anschlusstreffer, zwei weitere (durch Iseni und Palumbo) ergaben knapp nichts Zählbares. Und statt dem zu diesem Zeitpunkt möglichen Unentschieden bedeutete ein erfolgreicher Gästekonter in der fünften und letzten Nachspielminute dann deren endgültige Siegsicherung in einer Start-Begegnung, die klar mehr Karten (10 Gelbe und eine Gelbrote) als Torchancen aufwies und trotzdem nie gehässig war.

 

Freienbach – Seefeld ZH 1:3 (0:2).

Chrummen. 210 Zuschauer. SR: Nicola Riva.

Tore: 35. Blumer 0:1. 44. Blumer 0:2 (Foulpenalty). 59. Ernst 1:2. 95. Kovacevic 1:3.    

Freienbach: Carlo Marty; Hoxhaj, Disch, Materazzi, Auf der Maur; Haxhijaj (46. Kälin), Ocaña, Bakolli (73. Museshabanaj), Palumbo; Iseni, Ernst.

Seefeld ZH:  Schneider; Negrinelli, Hrkalovic, Bzodan, Scherrer; Rapisarda (73. Coelho Peixoto), Bonfardin (68. Ponte), Renna, Buqaj; Gavric, Blumer (89. Kovacecevic).

Bemerkungen: Freienbach ohne Döttling und Calendo (beide verletzt), Maurer und Morina (beide gesperrt) sowie Baumann und Kurt Marty (beide abwesend). Seefeld ZH ohne Fecko und Garcia (beide verletzt) sowie D’Agostini, Hänni und Salkic (alle abwesend). Verwarnungen: 42. Marty (Foul). 61. Auf der Maur (Taktisches Foul). 66. Buqaj (Foul). 76. Ocaña (Taktisches Foul). 81. Schneider (Spielverzögerung). 82. Materazzi (Foul) und Negrinelli (Reklamieren). 85. Coelho Peixoto (Foul).  88. Hoxhaj (Foul). 90. Ponte (Spielverzögerung). Ausschluss: 94. Hoxhaj (Zweite Gelbe Karte wegen Händespiel).