Freienbach vergibt Sieg

admin 18. April 2016 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Bilder)

Der Auftritt der Höfner vor den Augen ihres künftigen Trainers geriet gut. Allerdings kosteten ihre einmal mehr ungenügende Chancenauswertung und die herausragende Leistung des Oberländer Torhüters (Stefano Calendo, ex Freienbach) den Sieg.

Freienbach hatte von Beginn weg überdeutlich mehr Ballbesitz, mehr als klare offensive Vorteile sowie ein Chancenplus im Verhältnis von mindestens 5:1. Trotzdem gingen die Zürcher nach einem Schnitzer der rechten FCF-Abwehrseite durch einen ihrer Goalgetter, Captain Waser, in Führung und hielten das Unentschieden (der wieder stark spielende Bucher schoss nach seinem wuchtigen Vorstoss ein) bis zum Pausenpfiff fest. Das erneut fehlende Abschlussvermögen und der wiederholt glänzende Heim-Goalie  – er parierte u.a. in der Nachspielminute den Foulpenalty von Ocaña und gleich zwei Nachschüsse -  verhinderten eine bis dahin klar mögliche Höfner Führung.

Weiter nicht belohnte Überlegenheit

Während in der zweiten Halbzeit das spielerische Niveau deutlich absank und die Partie aber zusehends kämpferischer wurde, nahm die offensive Dominanz der Höfner noch zu. Von Rüti kam nur noch wenig an Vorwärtsbewegung. Einem halben Dutzend weiterer FCF-Tormöglichkeiten, die meisten weiterhin von Torhüter Calendo brillant vereitelt, stand keine einzige der Gastgeber entgegen. Und wie dann endlich eine 20 Meter-Granate vom aufgerückten Auf der Maur gültig im Netzhimmel landete und ihre längst fällige Führung bedeutete, mussten die Höfner nur zwei Zeigerumdrehungen später überraschend den Ausgleich hinnehmen. Einer der mehr als seltenen Konter wurde durch Hoxhaj mit einem (allerdings diskutablen) Foul unterbunden, und der andere Rüti-Torschütze vom Dienst, Edison Syla, hämmerte den Freistossabpraller aus 16 Metern via Lattenunterkante in das Gehäuse von Dabic. Damit hatten die Gastgeber ihr Pulver definitiv verschossen, und den Besuchern fehlten weiterhin Durchschlagskraft und Glück (u.a. Tor wegen Abseits? aberkannt) für den mehr als verdienten Siegtreffer.

So musste Freienbach denn das negative Fazit ziehen,  zwei wertvolle Punkte und auch Mittelfeldstratege Ocaña verloren zu haben, der sich bei seinem Penaltynachschuss ernsthaft verletzte.

Rüti 1 – Freienbach 2:2 (1:1)
Schützenwiese. 350 Zuschauer. SR: Eduardo Gil.
Tore: 7. Waser 1:0. 26. Bucher 1:1. 79. Auf der Maur 1:2. 81. Edison Syla 2:2.     
Rüti 1: Calendo; Delle Compagni, Küng, Edri; Edison Syla, D’Alto (86. Bosshard), Meier, Grimm ; Milano (83. Wyss), Waser.  
Freienbach: Dabic; Hoxhaj, Di Dio, Auf der Maur, Maurer; Bucher (67. Döttling), Caravà, Ocaña (46. Ernst), Palumbo; Iseni, Museshabanaj (90. Baumann).
Bemerkungen: Rüti ohne Milen, Osmani und Taulant Syla (alle verletzt). Freienbach ohne Coric, Desole und Carlo Marty (alle verletzt). Verwarnungen: 37. Meier (Foul). 45.+1. Delli Compagni (Foul). 82. Di Dio (Hände). 86. Auf der Maur (Reklamieren). 89. Palumbo (Taktisches Foul). 90. Edison Syla (Ball wegschlagen). 45.+1. Calendo hält Foulpenalty von Ocaña. 85. Tor von Freienbach wegen Abseits annulliert.