Freienbach startet mit Niederlage

admin 12. August 2018 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus

Für die Höfner begann das Auftaktspiel in neuer Gruppe und Umgebung ohne Punktgewinn. Hauptverantwortlich dafür war das fehlende Durchsetzungsvermögen im Angriff.

Freienbach mit fünf Neuen (Michel Avanzini, Davide d’Acunto, Nobert Frrokaj, Marko Marjanovic und Marsel Stevic) war in der ersten Halbzeit das dominierende Team. Seine Bemühungen endeten mit einer Ausnahme, einer guten Abschlussmöglichkeit von Marjanovic, aber allesamt spätestens an der Dietikoner Strafraumbegrenzung. Wie der Gastgeber nach zwanzig gespielten Minuten auch besser ins Spiel fand, war es Gästehüter Sandro Schober, der zweimal (einmal mit glänzender Reaktion, einmal sicher) das Remis festhielt. Eine Viertelstunden später musste aber auch er sich geschlagen geben: Nachdem er den Ball auch im Nachfassen nicht behändigen konnte, schoss Raphael Meyer zum Zürcher Führungstreffer ein. Diese Führung zur Pause hätte allerdings eher Freienbach (bei dem bis dahin der omnipräsente Avanzini besonders auffiel) verdient.

Weiterhin fruchtloser FCF-Angriff

Umgekehrte Verhältnisse dann zu Beginn der zweiten Halbzeit. Jetzt waren es die Gastgeber, die offensiv vorerst am Drücker waren. Ausser wenig guten Tormöglichkeiten schaute dabei aber nichts heraus. Das zweite Drittel dieser Spielzeit gehörte offensiv fast ausschliesslich wieder den Höfnern. Ihre Vorwärtsbewegungen verpufften aber erneut wieder an der Strafraumgrenz, Torchancen schufen sie keine. Mitten in die Angriffsbestrebungen fiel nach einem Zürcher Konter das bereits matchentscheidende 2:0. Mit seinem Drehball von der seitlichen Strafraumgrenze aus ins hohe Eck bezwang Captain Luca Senicanin Goalie Schober. Zwei Ausschlüsse  – fast mehr als Goalchancen -  brachten doch auch noch etwas (rote) Farbe ins Spiel. Dietikon’s Michele Pepe marschierte wegen einer Tätlichkeit an Branko Bankovic Richtung Kabine, Alessio Stumpo wegen Beleidigung des einen Assistenten. Auch der Freienbacher Schlussspurt war dann erneut ergebnislos.

An Arbeit …

… wird es dem Trainergespann Palmiro Di Dio und Ivan Palumbo nicht mangeln. Schwerpunkte dabei werden die vollständige Integration der neuen Spieler (eine solide Organisation mit einer sicheren Defensive, auf der man nach vorne aufbauen kann) und das gänzlich fehlende Durchsetzungsvermögen sein.

 

Dietikon – Freienbach 2:0 (1:0).

Tore: 38. Meyer 1:0.  81. Senicanin 2:0..
Primework Arena Dornau. 100 Zuschauer. SR: Franjo Maracic.
Dietikon: Inaner; Pepe, Asani, Edi Duvnjak, Moreno Asensio; Dino Duvnjak; Mijatovic (71. Sljivar),  Meyer (84. Bostraj); Senicanin (89. Kapetanovic), Klaric (92. Dominguez Abad), Morelli.
Freienbach:.Schober; Stumpo, Frrokaj, Desole; Döttling, D’Acunto, Avanzini, Bankovic; Gavric, Marjanovic (75. Murseli), Stevic (91. Straub).
Bemerkungen: Freienbach ohne Prskalo (verletzt), Ribeiro (krank), Iseni und Varela (beide abwesend) sowie Pantovic und Talevik (beide noch nicht qualifiziert). Verwarnungen: 39. Ismaili (Foul), 63. Bankovic (Foul). 73. D’Acunto (Reklamieren). 89. Moreno Asensio (Foul). Ausschlüsse: 64. Pepe (Tätlichkeit). 83. Stumpo (Beleidigung eines SR-Assistenten).