Freienbach siegt ungefährdet

bfuchs 30. September 2012 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

Das Duell der beiden zuletzt sieglosen Mannschaften (Freienbach dreimal, Oerlikon/Polizei gar viermal) entschieden die Höfner als besseres und durchschlagskräftigeres Team klar für sich.

Das ohnehin bereits schon wieder schmale Höfner Kader wurde wegen (zum Teil dummen) Sperren weiter geschwächt. Trainer Jakob Turgut musste deshalb auch erneut einen Junior und zusätzlich einen Spieler aus der zweiten Mannschaft aufbieten. Apropos dumm: Gehören Sperren wegen Verwarnungen für Fouls noch zum Spiel und sind eigentlich „normal“, so sind Strafen vor allem für Reklamieren und Unsportlichkeiten in erster Linie kontraproduktiv sowie mannschaftsschädlich und deshalb mehr als eine Überlegung wert.

Zum Spiel: Die dank deutlichen Mittelfeldvorteilen erzielte Anfangsdominanz nützten die Einheimischen bereits früh (5. Minute): Ein zwingendes Durchspiel mit Philipp Ernst schloss (der angeschlagen angetretene) Michael Forrer mittels Flachschuss erfolgreich ab. Danach war die Begegnung eine gute halbe Stunde lang offensiv eher ausgeglichen, wobei der Gast aber meist im strafbaren Abseits stand und die Höfner doch ein Chancenplus aufwiesen. Der Ausbau ihrer Führung   - Michael Greiler lenkte das Zuspiel von Yves Sanchez nach dessen kraftvollem Vorstoss in die Maschen -  war deshalb nur logisch und verdient.

 

Die Zürcher traten in der zweiten Hälfte offensiv etwas druckvoller auf und kamen auch vermehrt zu Chancen, ohne allerdings Profit daraus schlagen zu können. Torhüter Stefano Calendo zeichnete sich dabei mit sicheren Interventionen ebenso aus wie auf der Gegenseite der noch mehr beschäftigte Sebastiano Gallo, der wiederholt reaktionschnell verhinderte, dass Freienbach mehr als nur zweimal (57. wieder durch Doppeltorschütze Michael Greiler, der einen Freistossabpraller von Yves Sanchez kaltblütig versenkte und 74.) reüssieren konnte. Besonders sehenswert und allein das Eintrittsgeld wert war dabei der vierte Höfner Treffer durch José Meier: abgezogen aus gut 25 Metern segelte sein satter Schuss wie an einer Schnur gezogen, diesmal unhaltbar für den Zürcher Hüter, haargenau ins rechte Lattendreieck. Den verdienten Ehrentreffer (80.) für die fairen, aber doch wenig abschlussstarken Gäste schoss dann, im wiederholten Anlauf und Nachschuss, Captain André Sisic. Das sollte dann auch schon das Schlussergebnis sein.

 

Freienbach – Oerlikon/Polizei ZH 4:1 (2:0)

Chrummen. 160 Zuschauer. SR: Esther Staubli.

Tore: 5. Forrer 1:0. 31. Greiler 2:0. 57. Greiler 3:0. 74. Meier 4:0. 80. Sisic 4:1.

Freienbach: Stefano Calendo; Kälin, Lenherr, Meier, Kovacek (91. Lienert); Sanchez, Greiler, Ernst, Ibrulj, Forrer (83. Kokossou); Sandro Calendo (72. Gonzales).

Oerlikon/Polizei ZH: Gallo; Megna, Pesic, Caldarazzo, Zuber (63. Harati), Batista, Tairi (77. Vogel), Sisic, Solakac, Bajra, Düzgün (38. Neckys).

Bemerkungen: Freienbach ohne Ramet und Sulimani (beide verletzt), Mattia und Schnyder (beide gesperrt) sowie Halimi (krank). Keine Angaben von Oerlikon/Polizei ZH. Verwarnungen: 30. Zuber (Reklamieren). 66. Caldarazzo (Foul). 87. Kovacek (Foul). 89. Harati (Foul). 77. Tor von Oerlikon/Po-lizei ZH wegen Abseits annulliert.