Freienbach nun mit sieben Punkten Vorsprung

admin 19. März 2017 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

Schaffhausen 2, als Tabellenzehnter angetreten, bot dem Leader in beiden Halbzeiten temporär erfolgreich Paroli, unterlag aber letztlich dennoch (zu) klar den diszipliniert auftretenden und effizienten Höfnern.

Gegen die spielerisch starken und schnellen – vor allem via rechte Flanke – Munotstädter war der Höfner Zweitorevorsprung zur Pause eher glücklich und sicher zu hoch. Die drei ersten Tore (das erste für Freienbach per durch Ivan Palumbo verwerteten Penalty nach einem Foul an Taulant Syla, das zweite durch eine von Syla verwandelte Masshereingabe von Olivier Maurer, der Schaffhauser Anschlusstreffer mit einem 17 Meter-Flachschuss, den ein Miroslav Dabic normalerweise allerdings hält) fielen früh und innert fünf intensiven Minuten. Dann dauerte es über eine halbe Stunde, bis nach nach einer Periode, in der die Besucher offensiv mehr Anteile aufwiesen und nie den Eindruck aufkommen liessen, dass hier der Tabellenzehnte gegen den Leader am Werk war, Freienbach praktisch mit dem Pausenpfiff die Führung ausbaute. Vom stürmenden Maurer eingesetzt, traf, wie schon im Vorrundenspiel in Schaffhausen, wieder der junge Egger in die Maschen.

Freienbach vorerst spielbestimmend und dann mit Kontertoren
Während der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit war der Leader dann die doch klar überlegene Mannschaft. Zudem wurden die Hoffnungen der Schaffhauser – nach der deutlichen Pausenansprache ihres Trainers Ilija Ljustina -, resultatmässig wieder Anschluss zu finden, schon nach zwei Minuten geknickt: Dreifach-Torschütze Syla, auch als Passgeber stets brandgefährlich, liess mit dem Ball am Fuss nicht locker und setzte sich gegen drei Verteidiger und Torhüter Amir Saipi erfolgreich durch. Die nach und nach offensiv wieder aufkommenden und sogar Oberhand gewinnenden Gäste sollten aber nicht mehr treffen. Im Gegenteil: Nachdem Goalie Dabic mit einer brillanten Rettungstat seinen Fehler der ersten Halbzeit kompensierte und einen weiteren sicher scheinenden Gegentreffer verhinderte, waren es die Höfner, die zwei Konter zählend abschlossen. Zuerst köpfelte der aufgerückte Zoran Hrkalovic einen Cornerball wuchtig ein, dann machte wieder Syla nach einer schnellen und sehenswerten Ballstafette ab Dabic über mehrere Stationen und ohne jede Schaffhauser Möglichkeit, mit dem Leder in Kontakt zu kommen, das halbe Dutzend an Treffern voll.

Freienbach – Schaffhausen 2 6:1 (3:1).
Chrummen. 250 Zuschauer. SR: Stephan Käppeli.
Tore: 9. Palumbo 1:0 Foulpenalty. 12. Syla 2:0. 14. Savicius 2:1. 45. Egger 3:1. 47. Syla 4:1. 72. Hrkalovic 5:1. 75. Syla 6:1.
Freienbach: Dabic; Hoxhaj, Di Dio, Hrkalovic, Maurer; Döttling, Egger (76. Iseni), Caravà, Palumbo (81. Bucher); Museshabanaj (46. Stumpo), Syla.
Schaffhausen 2: Amir Saipi; Denis Saipi, Reynoso, Zlatkov, Savicius; Kucani, Vannuca, Facchinetti, Schmid (46. Zornjak); Gautreaux, Stojilkovic (65. Texeira).
Bemerkungen: Freienbach ohne Ernst und Matt (beide verletzt), Perna (krank) und Hren (abwesend).
Verwarnungen: 8. Reynoso (Penaltyfoul). 47. Amir Saipi (Reklamieren). 69. Denis Saipi (Foul).