Freienbach mit viel versprechender Ausgangslage

admin 17. März 2017 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Die Höfner starten als ernsthafter Aufstiegsanwärter in die Rückrunde, weisen sie auf die aktuell engsten Mitbewerber  - Rüti ZH (das allerdings die Abgänge seiner absoluten Topleute Edison Syla und Taulant Syla, dieser zu Freienbach, beklagt), Kosova, Frauenfeld und Linth 04 -  fünf und mehr Punkte Vorsprung auf. Zudem haben sie die mindestens theoretischen Vorteile, zu Beginn gleich zweimal hintereinander zu Hause antreten und dann auch die andern ambionierten Teams, mit Ausnahme von Frauenfeld, auf eigenem Platz empfangen zu können.

Die Abgänge wurden quantitativ und bisher augenscheinlich auch qualitativ mehr als kompensiert, auch wenn  vor allem der (allerdings lange verletzt gewesene) Mittelfeldstratege Rafael Luque Ocaña nicht leicht zu ersetzen sein wird. Beweisen muss sich auch die Verteidigung, hat sie doch in den Testspielen besonders bei schnellen Gegenstössen nicht immer überzeugt. Auch die in der Vorrunde gegen sie überdurchschnittlich acht gepfiffenen Penaltys (bei nur drei „bekommenen“) könnten ein Hinweis auf fehlende Schnelligkeit sein.

Neben den normalen Trainings umfasste die Rückrundenvorbereitung auch das einwöchige Trainingslager in Malaga und sieben Testspiele. Während gegen zwei regionale Zweitliga-Gegner sowie vier 2. Liga inter-Teams drei Begegnungen gewonnen werden konnten (gegen Brunnen, Höngg und Horgen), zwei unentschieden ausgingen (Einsiedeln und Zofingen) und eines (Dietikon) glücklos verloren wurde, ging man gegen den Erstligisten Winterthur 2 gleich mit 0:8 unter. Diese saftige Niederlage (gegen den Tabellenletzten) zeigte deutlich auf, wie hoch der Hammer bei einem allfälligen Aufstieg hängt: Der Gegner war vor allem schneller im Kopf und auf den Beinen. Trotz Testspiel-Charakter sollte auch zu denken geben, dass der möglicherweise stärkste Konkurrent um den Aufstiegsplatz, das weiter verstärkte Kosova, gegen diese Winterthurer mit 2:1 siegreich blieb. Der jetzige Punktevorsprung allein garantiert in keiner Weise, bis zur Abrechnung am Schluss an der Tabellenspitze verbleiben zu können. Und auch ein ähnliches Torverhältnis wie in den Testpartien (19:18) würde dafür mit Sicherheit nie ausreichen. Da braucht es vorzügliche, konstante Leistungen wie gegen die ligagleichen Teams von Brunnen, Höngg und temporär Zofingen.

Auswärtsstärkerer Neuling

Nach dem Saisonauftakt mit der Heimstartniederlage (2:5) gegen die Höfner blieb der Liganeuling Schaffhausen 2 viermal hintereinander ungeschlagen und belegte zwischendurch den vierten Tabellenrang. Dann allerdings rutschte man stetig ab und landete am Schluss der Vorrunde auf Platz zehn. Der schwächere Mannschaftsteil scheint dabei mit nur 18 Treffern die Offensive zu sein, während man sich mit 25 erhaltenen Toren doch im Mittelfeld der Teams befindet. Der Leader ist allerdings gut beraten, den sonntäglichen Gegner nicht zu unterschätzen, ist dieser bisher auswärts doch erfolgreicher aufgetreten als auf eigenem Platz.

Freienbach – Schaffhausen 2, Sonntag, 19. März, 1430 Uhr, Chrummen

 

Mutationen Rückrunde

Zugänge

Hrkalovic Zoran                             Verteidigung                           Von Seefeld ZH

Lakna Egzon                                   Mittelfeld                                 Von Diepoldsau

Matt Jonas                                      Mittelfeld                                 Von Rapperswil/Jona 2

Pocrnja Dominik                            Zweiter Torhüter                    Von Freienbach Junioren

Straub Luca                                     Mittelfeld                                 Von Rapperswil/Jona 2

Syla Taulant                                    Angriff                                      Von Rüti ZH

 

Abgänge

Baumann  Jerôme                          Angriff                                      Zu Lachen/Altendorf

Desole Mattia                                 Verteidigung                           Zu Phönix Winterthur

Ocaña Rafael Luque                       Mittelfeld                               Zu Lachen/Altendorf