Freienbach klar verbessert und klar siegreich

admin 28. März 2015 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

Nach dem enttäuschenden Rückrundenbeginn mit nur einem Punkt aus drei Spielen holten die Höfner gegen die mit zwei Zu-null-Siegen stark gestarteten Südthurgauer diskussionslos einen Dreier.

Freienbach brauchte gute 20 Minuten, um gegen die zeitweise mit neun Mann defensiv stehenden Sirnacher und nach drei grossen Chancen endlich in Führung gehen zu können. Der einsatzfreudige Museshabanaj drückte gültig ein, nachdem Ernst mit einem wiederholten Rush glänzte und den Ball pfannenfertig quer in den Fünfer servierte. Wie dann während fast einer Viertelstunde nur noch die Höfner offensiv in Erscheinung traten, liessen sie logisch auch den zweiten Treffer folgen: einen erneuten Querpass des sackstarken Ernst verwertete diesmal Greiler. Während die Gäste sich in dieser Halbzeit eine einzige Möglichkeit erspielten  – Veliu’s Abschluss aus kurzer Distanz geriet aber zu schwach, um Torhüter Marty damit zu beunruhigen -, kamen die Höfner zu drei weiteren grossen Gelegenheiten, das Skore noch vor der Pause zu erhöhen.

 

Lebhafteres Geschehen nach dem Pausentee

Wesentlich animierter verlief dann die zweite Hälfte. Sirnach war zwangsläufig deutlich offensiver und kämpferischer eingestellt und kam auch prompt zur ersten Chance (Marty vermochte den Versuch von Vondracek nur mit Mühe in Corner zu lenken). Freienbach brauchte fast zehn Minuten, um erstmals vor Goalie Wehrli (er musste bereits nach einer halben Stunde des Spiels den verletzten Radoncic ersetzen) aufzukreuzen. Dies aber gleich erfolgreich: der pfeilschnelle Reiffer, von Maurer auf die Reise geschickt, schoss nach seinem 40 Meter-Sprint zählbar ein. Und im direkten Gegenzug, nach dem Anstoss, liessen sich die (noch feiernden?) Höfner durch Frokkaj erwischen. Bei ihren mehr als seltenen Offensivaktionen beklagten die Gäste dann aber einen Pfostenschuss (von Cardoso), der ebenso den Anschlusstreffer hätte bedeuten können wie ein nicht verwerteter Foulpenalty (Veliu scheiterte damit am glänzend reagierenden Marty).  Freienbach, nach diesen Schrecksekunden sensibilisiert, reagierte nun wiederholt mit schnellen Kontern und sehenswerten Ballstafetten, wobei aus einem Zuspiel vom unermüdlichen Ernst durch Meier die Resultaterhöhung und endgültige Siegsicherung resultierte und Reiffer eine erneut torreife Ernst-Hereingabe nur ganz knapp verpasste. Den negativen Schlusspunkt setzte dann im Anschluss an den letzten Eckball Captain Horak mit seiner Frust-Tätlichkeit an Schnyder.

 

Freienbach – Sirnach 4:1 (2:0).

Chrummen. 125 Zuschauer. SR: Mirel Turkes.

Tore: 23. Museshabanaj 1:0. 28. Greiler 2.0. 53. Reiffer 3:0. 54. Frokkaj 3:1. 64. Meier 4:1.

Freienbach: Marty; Hoxhaj, Mioc, Disch, Maurer; Museshabanaj (76. Bucher), Schnyder, Meier, Reiffer; Ernst,  Greiler (86. Sego).

Sirnach: Radoncic (29. Wehrli); Simoes, Oertig, Horak, Flück; Cardoso, Vondracek, Arifi (36. Etemi), Manz; Frrokaj, Veliu (75. Maier).

Bemerkungen: Freienbach ohne Sandro Calendo, Stefano Calendo und Kälin (alle verletzt), Will (krank) sowie Barreiro und Ziltener (beide 2. Mannschaft). Sirnach ohne Dauti (gesperrt), Vlaic (krank), Akin und Gähwiler (beide abwesend) sowie Kryeziu (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 41. Horak (Foul). 52. Meier (taktisches Foul). 57. Oertig (taktisches Foul). 65. Etemi (Foul). 67. Hoxhaj (Penaltyfoul). Ausschluss: 89. Horak (Tätlichkeit). 67. Marty hält Penalty von Veliu.