Freienbach kehrt Spiel in der Schlussviertelstunde

admin 21. Oktober 2018 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und www.manusfotovideoart.ch (Archivfoto)

Der Ausgang der Begegnung des Vierten Freienbach gegen den Zweitletzten, den FC Dulliken, entsprach erst zuletzt der Hierarchie. Der FCF entschied die umkämpfte und untadelig geleitete Partie eine Minute vor dem offiziellen Ende für sich.

Wenn es gegen einen vermeintlich Schwächeren geht, taten sich die Höfner in der Vergangenheit vielfach schwer. So lange auch diesmal, wobei ihnen als die spielerisch Stärkeren auch das holprige Terrain nicht zupass kam (man ist auf der Chrummen diesbezüglich verwöhnt).

Nach ausgeglichenen ersten gut zwanzig Minuten gingen die Gastgeber ausgerechnet während einer Druckperiode der Schwyzer  – die in Shkelzen Iseni als stete Anspiel- und Ballverteilstation ihren besten Mann stellten -  in Führung. Bei einem Dulliken-Konter drückte der aufgerückte Tastan Kadir einen Abpraller in  Senad Mujoviks Kasten.  Zwei sehr gute Tormöglichkeiten der Höfner führten in der Folge nicht zum eigentlich verdienten Ausgleich. Vorerst schlug Helder Machado da Silva wenige Meter vor dem Tor unglücklich über den Ball, dann wurde Mirko Döttling auf der seitlichen Fünfmeterlinie unsanft (und penaltywürdig?) ausgebremst.

Mit kleinen Vorteilen für Freienbach verlief auch die halbe Stunde nach dem Tee. Auffallend dabei war  besonders die Kopfballunterlegenheit des Höfner Angriffs. Praktisch jeder hohe Ball ging gegen die in Körperlänge überlegenen Gegner verloren. So musste sich der Höfner Anhang lange gedulden, bis der kurz nach der Pause für den verletzten Luca Straub eingewechselte Kevin Testa mit seiner noch abgelenkten Schussabgabe zum mindestens verdienten Ausgleich einschiessen konnte. Dieser Treffer sowie vor allem die Einwechslung von Trainer Palmiro Di Dio (anstelle von Machado da Silva, der sich grosszügig verausgabt hatte) wirkte bei den Höfnern als Impulsgeber und verlieh ihnen nochmals Schub. Und das nochmalige Anrennen sollte sich denn auch lohnen: Davide D’Acunto (Bild) schoss, ebenfalls noch abgelenkt und spät, aber nicht unverdient, zum gefeierten Siegtreffer ein. Mit diesem Vollerfolg bleiben die Höfner  in der Tabelle vorne dabei.

Dulliken – Freienbach 1:2 (1:0).
Tore: 27. Tastan 1:0. 77. Testa 1:1. 89. D’Acunto 1:2.
Sportanlage Ey, 145 Zuschauer. SR: Franjo Maracic.
Dulliken: Schenk (92. Gerardi); Llapashtica (79. Wiederkehr), Tastan, Panzeri, Lasic; Morina; Asani, Kukavica (62. Temircan), Gerardi, De Silva (84. Curic); Ademovic.
Freienbach: Mujovik; Stumpo, Talevic, Desole, Bankovic; D’Acunto, Iseni; Döttling, Straub (48. Testa), Machado da Silva (84. Di Dio); Stevic.
Bemerkungen: Freienbach ohne Marjanovic (verletzt), Avanzini (krank) sowie Frrokaj, Gavric und Pocrnja (alle andere Gründe). Verwarnungen: 49. Kukavica (Foul). 73. Bankovic (Reklamieren). 74. Morina (taktisches Foul). Ausschluss: 92. Schenk (Notbremse gegen Stevic).