Freienbach kassiert Niederlage und erneut Rote Karte

admin 18. März 2018 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus

Die Höfner mussten auch im zweiten Spiel der Rückrunde Haare lassen, sogar mehr als im letztsonntäglichen Auftaktspiel. Gegen das vor allem kämpferisch starke Uzwil setzte es nach zähem Kampf bei Regen und Kälte eine Niederlage mit dem knappest möglichen Resultat ab.

Nach Spielschluss frostiges Klima wahrscheinlich auch drinnen in der Freienbacher Kabine, hat man doch im Aufstiegsrennen wieder Punkte liegen gelassen, diesmal sogar deren drei  und vielleicht schon vorentscheidende. Und damit nicht genug, verlor man doch bereits wieder einen Spieler durch Ausschluss. Zu denken gab sicher auch die vor allem erneut ungenügende Leistung beim Abschluss.

Leichte FCF-Vorteile vor der Pause

Verlief die erste halbe Stunde an Spielanteilen ziemlich ausgeglichen und beidseits auch lediglich mit je einer einzigen Tormöglichkeit, so setzte anschliessend Freienbach mehr Akzente und erarbeitete sich ein leichtes Plus an offensiven Spielanteilen. Mehr als fünf Abseitspositionen und ein Eckball, dieser allerdings mit der Beinahe-Führung, schauten dabei aber nicht heraus: So rettete nach diesem Corner und Kopfball des vorgerückten Palmiro Di Dio für den bereits geschlagenen Torhüter Timo Waldvogel einer seiner Verteidigerkollegen noch auf der Linie. Die Höfner standen dem Führungstreffer allein deshalb näher als die Gastgeber. Mehr als das Spiel gab während der Halbzeitpause eine massive Bedrohung eines aggressiven Zuschauers gegen Schiedsrichter Benjamin Eisenring zu reden.

Freienbach erneut mit einem Mann weniger

Ausgeglichen war dann auch wieder die erste Viertelstunde nach der Pause. Tormöglichkeiten waren aber auch in dieser Phase des Spiels absolute Mangelware. Und wie dann Freienbach Druck machte und die Vorwärtsbewegung temporär dominierte, waren es die St. Galler, die nach einem Konter überraschend in Führung gingen. Während Goalie Miro Dabic den ersten satten Distanzschuss mit dem Fuss noch wehren konnte, setzte der frei stehende Getuart Asani den Abpraller dann sicher ins Netz. Freienbach reklamierte vergeblich eine Abseitsstellung des Torschützen und versuchte danach, auch mit frischen Kräften und gesteigerter Vehemenz, den Ausgleich zu erzwingen. Dieses Bemühen konnte  jedoch nur noch zu zehnt erfolgen, wurde Mirco Döttling in der 81. Minute für sein zweites Gelb doch des Feldes verwiesen. Wohl schien man zeitweise optisch überlegen, dies allerdings auf das Mittelfeld beschränkt und erneut weiter ohne jede zwingende Torchance. Uzwil verpasste es wiederholt, bei seinen Kontern gegen eine offene Freienbacher Defensive den Sack mit einem zweiten Treffer schon vorzeitig zuzumachen.

Uzwil – Freienbach 1:0 (0:0).
Rüti Henau/Kunstrasenfeld. 150 Zuschauer. SR: Benjamin Eisenring.
Tor: 70. Asani 1:0.
Uzwil: Waldvogel; Michel Lanker, Ranisavljevic, Nushi (92. Puopolo), Asani (80. Yanick Lanker), Beran, Oertig, Velickovic, Alija, Studer, Koller (84. Culanic).
Freienbach: Dabic; Stumpo (80. Fischer), Ribeiro, Di Dio, Constancio; Egger (80. Ruckstuhl); Döttling, Iseni (70. Straub), Gavric, Bankovic; Perna.
Bemerkungen: Freienbach ohne Hoxhaj (verletzt), Desole und Maurer (beide gesperrt) sowie Bajrami (Einsatz in A-Jun.) und Prskalo (in 2. Mannschaft). Uzwil ohne die abwesenden Ceta, Hollenstein, Yanick Lanker, Maliqi, Oneri und Stillhart. Verwarnungen: 35. Asani (Rekl.). 44. Di Dio (Foul). 73. Döttling (Foul).  Ausschluss: 75. Döttling (zweite Gelbe, Rekl.). Rudelbildung und Scharmützel am Spielende.