Freienbach in der dritten Cup-Vorrunde

admin 1. April 2018 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und www.manusfotovideoart.ch (Fotos)

Gegen Lerchenfeld, den ligagleichen Besucher aus Thun, lagen die Höfner nach ihrem Blitzstart dann lange Zeit im Rückstand. Mit einem so nicht mehr erwarteten Schlussspurt vermochten sie das Spiel in den letzten zehn Minuten noch erfolgreich zu kehren.

Die Begegnung begann mit einem Paukenschlag. Freienbach ging bereits mit dem ersten Angriff in Führung. Der junge Stürmer Ruckstuhl liess die Torchance, von Museshabanaj selbstlos vorbereitet, nicht ungenützt. Die Höfner dominierten danach das Geschehen nach Belieben und sahen 25 Minuten lang wie der sichere Sieger aus. Mehr als ein 25 Meter-Lattenknaller von Bankovic schaute dabei aber nicht heraus. Das sollte sich, zu diesem Zeitpunkt noch völlig unerwartet, noch rächen. Danach fand, auch durch das Freienbacher Nachlassen, Lerchenfeld immer besser ins Spiel und kamen durch ihren quirligen Mittelstürmer Sarbach vorerst lediglich zu drei Grosschancen. Zweimal scheiterte er dabei knapp, einmal fischte ihm Torhüter Varela, der den abwesenden Dabic bestens vertrat, den Ball reaktionsschnell vom Fuss. In der Schlussminute vor dem bei zunehmender Kälte sicher höchst willkommenen Tee kam dann auch noch Freienbach zu einer hochkarätigen Mehrfach-Chance und rechtfertigte damit die Pausenführung.

Entscheidung in der Nachspielzeit

Zu Beginn der zweiten Hälfte fanden die Berner wesentlich besser als zu Beginn ins Spiel. Die Höfner luden mit ihren vermehrt auftretenden Fehlzuspielen den Gegner zu Gegenstössen und Tormöglichkeiten geradezu ein. Und dieser nahm die Einladung an, erzielte durch Fuhrer den Ausgleich und durch Gerber, der einen Pfostenabpraller verwertete, gar den Führungstreffer. Eine routiniertere Mannschaft hätte nun bei diesem Spielgeschehen den knappen Sieg wahrscheinlich über die Zeit retteten können. Den Bernern fehlten den bis zum Ende der offiziellen Spielzeit noch sieben Minuten, als der wie immer aufsässige Maurer einen seiner kraftvollen Vorstösse vorerst zum Remis nutzte. Und wie männiglich dann mit einer Verlängerung rechnete, erhielten die Höfner in der dritten Minute der umkämpften Nachspielzeit einen Freistoss zugesprochen. Mit diesem erzielte der junge Mittelfelder Egger mit einem satten Schuss von seitlich des Strafraumes den nicht mehr erwarteten und entsprechend bejubelten FCF-Siegtreffer.

Konstanz fehlt (noch)

Trotz dem (erhofften) Sieg gegen den Tabellenachten in der Gruppe 3 hinterliessen die Höfner einen zwiespältigen Eindruck. Stark zu Beginn und am Ende, leisteten sie sich im Mittelteil zu viele Fehlpässe und liessen den Gegner ins Spiel zurück finden -  noch fehlt die Konstanz. Aufgrund der etwas mehr und besseren Tormöglichkeiten haben sie den Vollerfolg aber nicht gestohlen.

Videozusammenfassung (von Edy Varela)

Interview (von www.manusfotovideoart.ch)

Freienbach – Lerchenfeld 3:2 (1:0).
Tore: 1. Ruckstuhl 1:0. 55. Fuhrer 1:1. 66. Gerber 1:2.  83. Maurer 2:2. 93. Egger 3:2.
Chrummen. 140 Zuschauer. SR: Esteban Risi.
Freienbach: Varela; Constancio, Di Dio, Ribeiro, Maurer; Egger, Iseni (57. Murseli); Döttling, Bankovic (94. Burzic); Ruckstuhl (80. Stumpo); Museshabanaj.
Lerchenfeld: David Moser; Neves, Philipp Fischer, Radovanovic, Isaki; Gerber (84. Tanner), Simon Moser, Bräm, Leotrim Dushica; Sarbach, Fuhrer (79. Fuchs).
Bemerkungen: Freienbach ohne Desole, Daniele Fischer und Straub (alle verletzt) sowie Dabic, Gavric, Bajrami und Perna (alle abwesend). Lerchenfeld ohne Jost, Meyer, Ryter, Secchi, Schneider und Tsalapatanis (alle verletzt), Florijan Dushica (gesperrt), Selmani und Liechti (beide abwesend) sowie Baumer (krank). Verwarnungen: Neves (Foul). 20. Ruckstuhl (Foul). 35. Isaki (Foul). 72. Museli (Foul). 93. Fuchs (Foul). 94. Simon Moser (Foul). Ausschluss: 90. Neves (zweites Gelb, Foul).