Freienbach gewinnt den Spitzenkampf

bfuchs 7. September 2014 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

Das in mehrfacher Hinsicht brisante Duell des bis anhin Tabellendritten (Freienbach) gegen den punktgleichen Zweiten (Uster)  gewannen nach einem guten Spiel die clevereren und einmal mehr mannschaftlich überzeugenden Höfner.

Uster-Trainer Bruno Schyrr meinte nach dem Spiel, noch nie „einen derart defensiv eingestellten und agierenden FC Freienbach“ gesehen zu haben, der „uns offensiv auch weniger als erwartet beschäftigt hat“. Sein Gegenüber, Jakob Turgut, pflichtete dem ersten Teil dieser Aussage insofern bei, indem er meinte, „gegen dieses starke Uster („von dem  man im Laufe der Meisterschaft mit Sicherheit noch viel Gutes hören wird“) bewusst vor allem auf ein sicheres defensives Konzept gesetzt zu haben, das  dann ja auch aufging“.

Eher glückliche FCF-Pausenführung

Die erste Halbzeit verlief in jeder Beziehung praktisch ausgeglichen. Und zwar sowohl im Positiven (bei den allerdings wenigen Tormöglichkeiten) als auch im Negativen (beide Teams verloren mit Mioc und Disler verletzungsbedingt frühzeitig je eine wichtige Abwehrstütze). So war denn das Höfner Führungstor doch eher überraschend und glücklich (?): einen subtilen Lupfer von Reiffer in den Sechzehner drückte Museshabanaj an Goalie Vasilj vorbei ein, wobei vor allem die Besucher dabei ein Händevergehen gesehen haben wollten.

 

Den Anschlusstreffer wiederholt verhindert

Nachdem Freienbach mit einem sehenswerten Konter  – Meier setzte am Ende der Passkette Reiffer ein, dessen genaue Hereingabe Ernst überlegt einschoss -  seine Führung ausbauen konnte, verstärkten die Zürcher Oberländer personell und auf dem Feld spürbar ihre Offensivkraft und suchten nun vehement den Anschlusstreffer. Diesen verhinderten zweimal reaktionsschnell Torhüter Marty und einmal Maurer mit seiner Rettungstat auf der Torlinie. Ein erneuter FCF-Konter gegen die weiter anstürmenden Gäste führte in der Schlussminute dann zum dritten und das Spiel endgültig entscheidenden Treffer: der von Ernst bediente Reiffer liess Vasilj mit seinem Flachschuss keine Abwehrchance.

Auch wenn die Höfner in Reiffer (mit seiner Schnelligkeit und den vielen Zuspielen auf die Sturmspitzen) den Besten auf dem Platz hatten, Ernst immer wieder erfolgreich lange Wege ging und Marty  das Anschlusstor wiederholt brillant verhinderte, lag dem Erfolg der Höfner in erster Linie doch wieder eine kompakte und vor allem clevere Mannschaftsleistung zu Grunde. Uster war der erwartet starke Gegner, bei dem besonders der agile, spielfreudige Toma (dies vor allem in Halbzeit eins) und der umsichtige, durchschlagskräftige Laski auffielen.

 

Freienbach – Uster 3:0 (1:0).

Chrummen. 150 Zuschauer. SR: Stephan Käppeli.

Tore: 16. Museshabanaj 1:0. 56. Ernst 2:0. 90. Reiffer 3:0.

Freienbach: Marty; Sanchez, Disch, Mioc (14. Will), Maurer; Greiler, Meier, Barreiro (90. Bucher), Reiffer; Ernst,  Museshabanaj (71. Ziltener).

Uster: Vasilj; Demasi, Disler (30. Mercan), Von Aarburg, D’Alto (63. Serafini); Toma, Rifino, Krapf (76. Dzepo), Islami; Bürger, Laski.

Bemerkungen: Freienbach ohne  Sandro Calendo, Eberhard und Kälin (alle verletzt), Abegg, Sego und Schnyder (alle abwesend) sowie Stefano Calendo (2. Mannschaft). Uster ohne Bünter und Surdulli (beide verletzt), Karalic und Saramanti (beide abwesend) sowie Deuber (noch nicht spielberechtigt). Verwarnungen: 68. Bürger (Foul). 69. Demasi (Reklamieren).