FREIENBACH ERKNORZT SICH KNAPPEN SIEG 18.3.12

admin 18. März 2012 Kommentare deaktiviert


Von Willi Jaus

Die Höfner gewannen das wenig konstruktive Spiel knapp gegen den erwartet zähen Gegner, der vor allem in der zweiten Hälfte mit gesteigertem Einsatz versuchte, mit einem Erfolg möglichst nahtlos am Spitzentrio der Gruppe dran zu bleiben.

Nach beidseitig je einer grossen ungenützten Chance (Freienbach durch Philipp Ernst), zeichneten sich die beiden Torhüter aus: vorerst Marty im Herauslaufen ausserhalb des Sechzehners, dann Huber zweimal reaktionsschnell auf aus nächster Distanz abgegebene Höfner Schüsse. Einem Lattenstreifschuss durch die Gäste, dem Höfner Führungstreffer – Greiler, von Meier klug lanciert, traf im zweiten Anlauf – und einer erfolglosen Cornertriplette der Gastgeber wurde dann zwanzig Minuten lang wenig konstruktiver Fussball gezeigt. Für Freienbach dabei wenigstens positiv war ihre offensive Überlegenheit mit fünf allerdings nicht verwerteten guten Torchancen durch Forrer, den aufgerückten Drmic, Mattia, Schnyder und, mit einer versuchten Bicicletta, nochmals Mattia. Die letzten Minuten vor der Pause gehörten dann wieder den Rheintalern.

Die zweite Hälfte bot wiederum wenig zusammen hängende Aktionen und vorerst praktisch keine Torchancen. In der Folge gewann dann Widnau, während der Pause offensichtlich wach gerüttelt, mehr Zweikämpfe, es hatte auch etwas mehr offensive Anteile und Chancen. Marty war dabei wiederholt ein sicherer Rückhalt für sein Team. Forrer, von Ernst mustergültig eingesetzt, fackelte darauf für einmal nicht lange und traf mit einem 17 Meter-Flachschuss zum Höfner Führungsausbau. Nach der folgenden temporären einheimischen Überlegenheit dominierten dann wieder klar die Gäste, die als Folge und nach einem Fehlpass der unter Druck gesetzten Freienbacher Verteidigung prompt den Anschlusstreffer schossen. In der hektischen Schlussphase hatte zuerst Widnau noch zwei Grosschancen zum Ausgleich und kam Freienbach dann zu zwei Cornermöglichkeiten. Weil diese und jene nicht genützt werden konnten, blieb es beim knappen Sieg der Gastgeber – auch deshalb verdient, weil sie auch nach Chancen sowie Boxerwertung statt nach Toren nach Punkten doch gewonnen hätten.

Freienbach – Widnau 2:1 (1:0)
Chrummen. 185 Zuschauer. SR: Sejdi Bedri.
Tore: 15. Greiler 1:0. 69. Forrer 2:0. 83. Memeti 2:1.
Freienbach: Marty; Kälin, Lenherr, Drmic, Ibrulj; Meier (80. Hoxhaj), Mattia (76. Sandro Calendo), Schnyder, Forrer; Ernst, Greiler (94. Zogejani).
Widnau: Huber; Aggeler, Vidallé, Heeb (59. Memeti), Lüchinger, Liechti, Faleschini (35. Thaqi), Irisme, Gonzalez, Sonderegger (79. Hot), Grecuccio.
Bemerkungen: Freienbach ohne Ramet (verletzt) und Halimi (abwesend). Verwarnungen: 21. Lenherr (Foul). 36. Irisme (Foul). 54. Vidallé (Foul). 58. Heeb (Foul). 82. Aggeler (Unsportlichkeit). 84. Memeti (Weiterspielen nach SR-Pfiff). 92. Hoxhaj (Foul).