Freienbach büsst im Aufstiegsrennen zwei Punkte ein

admin 11. März 2018 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus

Die Rückrunden-Eröffnung gegen den besten Liganeuling Bazenheid gelang nicht wunschgemäss. Die Höfner mussten den ebenbürtigen Toggenburgern ein wohl verdientes Unentschieden zugestehen.

Wohl waren in den Anfangsminuten nur die Gäste im Vorwärtsgang, die erste echte Torchance hatten jedoch die Einheimischen: Der Kopfball von Raffaele Perna verfehlte Goalie Michael Gähwiler’s Gehäuse nur um Haaresbreite. Doch schon in den beiden Gegenzügen kam die Besucher ihrerseits gleich zu zwei guten Gelegenheiten. Beide Male zeichnete sich Torhüter Miro Dabic aus  -  einmal tauchte der mutig in die Füsse des Angreifers, dann wehrte er reflexartig in Corner. In der Folge bestätigten die hartnäckig und aggressiv auftretenden Toggenburger ihren Ruf, eine vor allem nach hinten bestens organisierte, kopfballüberlegene  und nur schwer auszuspielende Mannschaft zu sein. Und auch gegen vorne hatten sie die Nase mit 4:3 Eckbällen und vor allem 5:2 Torschüssen zur Halbzeit vorne.

Folgerichtiges Remis

Animierter und alles in allem ausgeglichen verlief die zweite Halbzeit (Freienbach „gewann“ das Schussverhältnis 6:4, Bazenheid wies mit 3:2 die bessere Cornerbilanz auf) und die beiden Torhüter glänzten in je zwei Situationen mit ihrem Abwehrverhalten. Ebenfalls pari (2:2) war man bei je zwei weiteren guten Torgelegenheiten, und nur bei den Ballverlusten obsiegten gefühlt die Höfner. Diese mussten ab der 75. Minute zudem mit einer Kraft weniger auskommen: Mattia Desole bekam für ein (viel diskutiertes) Händevergehen von Schiedsrichter Cengiz zum zweiten Mal die gelbe Karte gezeigt und wurde des Feldes verwiesen. Der Spielleiter liess im Übrigen diese Karte viel zu lange in seiner Tasche und war auch mehr als grosszügig, als er eine Minute vor dem offiziellen Ende dem Gast Mark Prenrecaj für sein rüdes Foul am sonst allein durchbrechenden Marco Ruckstuhl nur gelb statt angebrachtes Rot zeigte.

Dreipunkterückstand …

Würde die ungenügende FCF-Leistung (vor allem auch der beiden „Starspieler“ Branko Bankovic und Perna) nicht durch den Umstand gemildert, dass es sich um den ersten Ernstkampf nach der Winterpause gehandelt hat, müsste das Fazit gezogen werden, dass man so nicht Aufstiegskandidat bliebe. So hinkt man denn praktisch drei Punkte hinter Linth 04 her: Mit diesen gegen Bazenheid eingebüssten 2 Punkten und dem einen Zähler, verursacht durch die klar deutlich höheren Minuspunkte wegen disziplinarischen Vergehen.

Freienbach – Bazenheid 0:0 (0:0).
Chrummen. 300 Zuschauer. SR: Asaf Cengiz.
Freienbach: Dabic; Stumpo, Desole, Di Dio, Constanzio; Ribeiro; Döttling, Iseni (77. Musehabanaj), Straub (46. Egger), Bankovic; Perna (83. Ruckstuhl).
Bazenheid: Gähwiler; Lopes Gomes, Prenrecaj, Baumann, Farkas; Gregorin, Györky Bendeguz; Ramada (89. Musliji); Titaro, Pririk (57. Mlinaric), Jungblut.
Bemerkungen: Freienbach ohne Bajrami, Fischer und Hoxhaj (alle verletzt) sowie Gavric, und Maurer (beide gesperrt). Verwarnungen: 51. Pirik (Foul). 62. Desole (Foul). 86. Di Dio (Reklamieren). 89. Prenrecaj (Foul). Auschluss: 75. Desole (zweite Gelbe, Hände).