Freienbach besteht die Reifeprüfung nicht

bfuchs 6. April 2014 Kommentare deaktiviert

 

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

In einem weiteren Spitzenspiel, diesmal gegen das viertplatzierte Sirnach, vermochten die Höfner ihre Ungeschlagenheit in acht Spielen hintereinander nicht zu wahren. Nach gutem Beginn und früher Führung fehlte die konstruktive Vorwärtsbewegung und mussten sie sich dem gesteigerten Druck der Gastgeber beugen.

Halbzeit eins war absolut ausgeglichen mit auch je einem schönen Tor. Den frühen FCF-Treffer erzielte Captain Philipp Ernst nach einer lehrbuchmässigen, schnellen Ballstafette von Michael Kälin via Michael Greiler  -  den Ausgleich besorgte ebenso sehenswert Fabio Durante mit seinem abgezirkelten Freistoss, unhaltbar für Goalie Carlo Marty, vom Sechzehnereck aus. Dieser Hände-Freistosspfiff war als Makel jedoch ebenso diskutabel wie auch weitere Entscheide und Verhaltensweisen des Schiedsrichtertrios, das damit ganz besonders in der zweiten Hälfte auch zu zeitweise grosser Hektik beitrug.

Entscheidung mittels Penalty und spätem Treffer

Einerseits machten die Gastgeber (immer wieder angetrieben von ihrem Besten und unermüdlichen Motor, Michael Hürlimann) nach der Pause bedeutend mehr Druck, anderseits brachten die Höfner nach vorne auch selber wieder eher nichts als wenig zustande. Nicht kompakt, schlugen sie stereotyp in die (nicht vorhandene) Spitze hohe Bälle, die entweder leichte Beute eines nicht behelligten Verteidigers wurden oder problemlos in den fangbereiten Armen von Torhüter Adnan Radoncic landeten. Nach vorerst drei grossen, unverwerteten  Sirnach-Chancen in Folge konnte Marty den schnellen Edgar Coutinho dann nur noch mit einem Foul stoppen. Während erst dieser Penalty zum sich längst angedeuteten Führungstreffer der Südthurgauer führte, hatte das sich nie aufgebende und wieder aufkommende Freienbach dann noch zwei Riesenmöglichkeiten zum Ausgleich. Die erste vergab der eingewechselte, auf dem Fünfer ideal frei gespielte Mato Sego (sein Abschluss geriet zu hoch), die zweite von Ernst lenkte Radoncic in extremis gerade noch in Corner. In der Schlussminute vergab Lulzim Mehmeti eher leichtfertig vorerst die Sirnacher Siegsicherung. Diese gelang dann aber Zverotic tief in der Nachspielzeit mit seinem zweiten Treffer.

Sirnach – Freienbach 3:1 (1:1).

Kett. 280 Zuschauer. SR: Sandro Schmid.

Tore: 3. Ernst 0:1. 35. Durante 1:1. 76. Zverotic (Penalty) 2:1. 94. Zverotic 3:1.

Sirnach: Radoncic; Grämiger, Horàk, Mehmeti (90. Oertig), Radovic; Izmirlioglu (59. Manz), Maier, Durante, Hürlimann; Coutinho (81. Kryeziu), Zverotic.

Freienbach: Marty; Kälin, Disch, Will, Sanchez (86. Lenherr); Barreiro (59. Straub), Mioc, Meier, Reiffer; Ernst, Greiler (78. Sego).

Bemerkungen:  Sirnach ohne Da Re, Rüeger und Velickovic (alle verletzt), Musaj (gesperrt) sowie Akin, Knezevic und Miljic (alle nicht im Aufgebot). Freienbach ohne Sandro Calendo und Forrer (beide verletzt), Bickel (gesperrt), Pfyl (krank) und Ziltener (2. Mannschaft). Verwarnungen: 38. Zverotic (Foul). 49. Disch (Foul). 55. Maier (Foul). 64. Kälin (Foul). 74. Marty (Foul). 80. Coutinho (Foul). 83. Radoncic (Spielverzögerung).