Vorschau: Freienbach beim heimstarken Uzwil

admin 2. Juni 2017 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Der nächste Gegner der Höfner, der FC Uzwil, startete schlecht in die Meisterschaft 2016/2017. Nach zwei Anfangsniederlagen fand man sich unerwartet auf dem 14. und letzten Tabellenplatz wieder. Seither erfolgte aber eine sukzessive Verbesserung. Wie dann schon zum Vorrundenende, ist man auch aktuell zwar noch Achter, aber punktgleich mit dem Fünften (dies aufgrund des höheren Strafpunkte-Total). Das Team hat sich dabei als besonders heimstark gezeigt: 22 der gegenwärtig 32 Zähler wurden auf dem eigenen Terrain eingespielt. Punkten will man nun auch gegen die nicht mehr sattelfesten Höfner.

Freienbach hat die offiziellen Zielsetzungen erfüllt

Trotz den jüngsten Talfahrten hat das Team die beiden zu Saisonbeginn öffentlich vorgegebenen Ziele bereits erfüllt. Der Vorgabe des Präsidenten Benjamin Fuchs  - „Möglichst lange vorne mitspielen“ -  ist es ebenso bereits gerecht geworden wie der des Trainerduos Urs Fritschi/Mutlu Karakoc („Ein Platz in den ersten Vier“). Die inoffiziell mindestens zwischenzeitlich zurecht aufgekommenen Hoffnungen auf den Aufstiegsplatz dürften nach der letzten Niederlage gegen das in argen Nöten steckende Rüti ZH praktisch jedoch verflogen sein. Zu gut und konstant präsentiert sich der Leader Kosova, zu labil der FCF. Er kann nicht mehr zusetzen, wenn das nötig ist, und es fehlt an Benzin und offensichtlich auch im Kopf.

Uzwil – Freienbach, Samstag, 3. Juni, 1700 Uhr, Sportanlage Rüti in Henau