Freienbach beendet Meisterschaft mit knapper Niederlage

admin 10. Juni 2018 Kommentare deaktiviert

von Willi Jaus (Text) und www.manusfotovideoart.ch (Archivfoto)

Was ein ultimativer Spitzenkampf hätte werden sollen, mutierte vor allem auf Freienbacher Seite zu einem Pflichtauftritt. Diesen verlor es gegen Meister Linth 04 in der zweiten Hälfte.

Der Respekt vor dem Gruppenersten und Aufsteiger, das ansprechende Spiel(niveau) sowie der Einsatz der jungen Höfner Einwechselspieler verbieten es, unter diesen Voraussetzungen von einem Kehrausspiel zu schreiben. Obwohl bei Freienbach neun Stamm-/Kaderspieler fehlten, war es in der ersten Halbzeit die etwas bessere Mannschaft, Linth 04 in der zweiten dann das klar bessere Team.

Die Höfner waren in den ersten 45 Minuten leicht offensiv-überlegen. Sie warteten auch mit deutlich mehr Torschüssen auf, denen aber die Abschlussqualität fehlte. Trotz dieser Überlegenheit mussten sie die klarsten Torchancen aber den Platzherren überlassen. Beide Male wehrte die Höfner Abwehr jedoch mit Erfolg. Dabei zeichnete sich besonders Torhüter Raul Varela  – er stand erneut für Miro Dabic, der den FCF verlassen wird, im Tor -  aus, indem er dem Nachschuss aus kürzester Distanz von Amar Sabanovic brillant den Eintritt ins Tor verweigerte. Bester Mann auf Freienbacher Seite war bis anhin Aussenläufer Oliver Maurer, der seine Gegenspieler meistens abmeldete und mit seinen Sturmläufen noch und noch Unruhe in den gegnerischen defensiven Reihen entstehen liess.

Linth 04 am Drücker und überlegen

Umgekehrte Verhältnisse dann in der zweiten Hälfte. Linth machte von Beginn weg Dampf und war in der Vorwärtsbewegung und mit seinen Abschlüssen klar überlegen. Bezeichnend dafür waren die lediglich drei Torschüsse der Höfner. Und der Aussenläufer Alessio Stumpo war mit wiederholten Sturmläufen analog seines Kollegen Oliver Maurer, der zur Pause verletzt ausgewechselt werden musste, auch auffälligster Angreifer. Entgegen der Logik ging dann aber doch Freienbach in Führung. Marco Ruckstuhl erlief einen magistralen Querpass über 40 Meter des eingewechselten Bledon Gjocaj und schoss überlegt ein. Nachdem Linth 04 bereits einen Lattenkopfball von Sabanovic beklagte und ein Tor wegen Abseits annulliert sah, wurden seine weiteren offensiven Bemühungen mit dem 1:1 durch eben diesen Sabanovic und  - nach einem zweiten Kopfball an die Latte durch den Mittelstürmer -  dem 2:1 durch den wendigen Villiam Pizzi belohnt. Aufgrund seiner Dominanz und den Torchancen sowie zahlreichen Halbchancen fiel der Linth 04-Sieg  Unterschied in der fairen und ausgezeichnet geleiteten Partie mit nur einem Treffer Unterschied am Schluss eher zu knapp aus.

Linth 04 – Freienbach 2:1 (0:0).
Tore: 58. Ruckstuhl 0:1. 62. Sabanovic 1:1. 69. Pizzi 2:1.
Allmeind Niederurnen. 250 Zuschauer. SR: Ante Palesko.
Linth 04: Lo Russo; Hren, Caravà (60. Bischofberger), Sabanovic, Ismaili, Hauer, Feldmann, Pizzi, Sanchez (60. Gössi),  Miljic, Schnyder (78. Brezina).
Freienbach: Varela; Stumpo (68. De Maddalena), Ribeiro, Desole, Constancio; Fischer; Döttling, Iseni (74. Burzic), Maurer (46. Gjocaj); Ruckstuhl; Pfyl.
Bemerkungen: Freienbach ohne Bankovic, Egger und Museshabanaj (alle verletzt), Di Dio, Gavric und Perna (alle gesperrt), Prskalo und Sraub (beide abwesend) sowie Hoxhaj  (nicht im Kader). Verwarnungen: 39. Ismaili (Foul). 49. Fischer (Foul). 70. Döttling (Foul). 85. Constancio (Foul). 90. Hren (Foul). 48. Tor von Linth 04 wegen Abseits annulliert. Verabschiedung der Linth 04-Spieler Leo Lima und Mario Schnyder (beide auch Ex FCF-Spieler). Aufstiegsfeier nach Spielschluss.