Frauen überwintern mit Kantersieg im Cup

admin 29. Oktober 2017 Kommentare deaktiviert

Von Sarah Keller

Seit der ersten Teilnahme am Axpo Cup in der Saison 09/10 gelang es uns nie über die dritte Runde hinaus zu kommen, nie – bis jetzt!

Okay zugegeben, in den ersten zwei Runden hatten wir Glück bei der Auslosung. Für die vorangehenden Spiele waren für uns der FC Schindellegi-Feusisberg und der FC Glattfelden vorgesehen. Zwei Mannschaften aus der 4.Liga, welche dem entsprechend mit 5:0 und 9:0 besiegt wurden. Doch der FC Einsiedeln ist ein uns altbekannter starker Meisterschaftsgegner und somit nicht zu unterschätzen.

Die Vorbereitung beginnt bereits in der Garderobe. Um den Teamgeist zu stärken, wirken Songs wie «Alone» von Alan Walker mit Zeilen wie «At least we are together, I know I’m not alone» wahre Wunder. Nach kurzen und konstruktiven Anweisungen von unserem Trainer Urs Füglister geht es direkt auf das perfekte Grün, auf dem Platz 1.

Der Anpfiff war laut – wie auch unsere Fans als wir bereits in der 8‘ Minute in Führung gingen. Ein wunderbares Kopfballtor, erzielt von unserem Co-Captain Fabienne Betschart, durch einen Eckball von Stefanie Hösli. Schlag auf Schlag geht es weiter. Freienbach ist wach, konzentriert, macht Druck und lässt Einsiedeln keine Möglichkeiten. Die Tore folgen Schlag auf Schlag.

12’ Minute – Svenja Nydegger setzt einen Weitschuss an die Latte, der Ball prallt dem Goali an den Handrücken – Tor!
14‘ Minute wieder ein Weitschuss, diesmal von Robine Fichter perfekt in die kurze Ecke.
18‘ Minute – eine Flanke von rechts direkt ins Tor – Svenja Nydegger die zweite!
21‘ Minute – Ein langer Pass von Betschart auf Hösli, diese versenkt souverän.

Bis zur Pause nehmen wir es etwas gemütlicher, lassen Einsiedeln vorrücken. Doch auch diese wenigen Chancen werden von unserer Verteidigung oder spätestens von unserer Torhüterin Eveline Portmann zunichtegemacht.

In der zweiten Halbzeit harzt es zunächst ein wenig, der Ball will einfach nicht ins Tor. Es gibt zwei, drei unschöne und brenzlige Situationen in unserer Hälfte doch es geht ohne Gegentor weiter. Als Aurelia Pezzutto in der 59‘ Minute einen durch sie selbst erzeugten Abpraller einschiebt, ist der Bann gebrochen. Ein paar Sprints hin und her bis Stefanie Hösli in der 73‘ Minute einen schwachen Pass einer Gegnerin abfängt und mit einem weiten Schuss das zweite Mal versenken kann! Zu guter Letzt spielt unsere Juniorin Judith Winet einen Pass aus der Mitte zu unserem Flügel Stefanie Bruhin, welche weiterleitet auf Svenja Nydegger. Diese setzt zu ihrem finalen dritten Tor an, direkt ins rechte Lattenkreuz! Wer mitgezählt hat merkt: Schlusstand Freienbach 8 – Einsiedeln 0!

Herzlichen Dank an alle Zuschauer :)

Wir hoffen, euch im Frühling für das 4.Cupspiel wieder begrüssen zu dürfen!