34 Teams am Ochsner Sport Hallencup 2015

bfuchs 8. Februar 2015 Kommentare deaktiviert

Von Rolf Häberli

Am 7. und 8. Februar trafen sich in der Turnhalle Weid in Pfäffikon 34 Teams zum 2. Ochsner-Sport-Hallencup. Nach der ersten Ausgabe 2014 wurde das Turnier auf zwei Spieltage und vier Kategorien erweitert.  Turniersponsor Ochsner Sport unterstützte das Rahmenprogramm mit der Speed-Gun-Schussgeschwindigkeitsmessung, einem Tischfussball-Kasten im Gastrobereich sowie der Abgabe von Gutscheinen.

 

FC Zürich stellte beste Teams

Am Samstagmorgen eröffneten die C-Juniorinnen das Turnier. Von Beginn weg sahen wir guten Hallenfussball, und mit dem FC Zürich Damen war ein renommiertes Team zugegen. Nach den Gruppenspielen hatten sich Zürich und der FC Wädenswil durchgesetzt. Im Final schockte Wädenswil die Zürcherinnen mit dem 0:1. Zürich konnte aber reagieren und das Ergebnis ausgleichen. Im Penaltyschiessen setzte sich Zürich mit 2:1 durch.

Am Nachmittag ging es mit den B-Juniorinnen weiter. Mit Schwanden (OFV), Aegeri (IFV) und sechs Teams des FVRZ nahmen Mannschaften aus drei Regionalverbänden teil. Auch hier übernahm das Team des FC Zürich Damen die Favoritenrolle. Im Final trafen die Zürcherinnen auf Aegeri, das ein sehr gutes Turnier spielte. Die Zugerinnen konnten sehr lange dagegen halten, doch am Ende ging der Turniersieg mit 2:0 an den FC Zürich.

 

D- und A-Junioren am Sonntag

Am Sonntagmorgen standen die D-Junioren auf dem Turnierplan. In dieser Kategorie starteten gleich drei Teams des FC Freienbach. Mit GC-Juventus (FE12), Uznach (Elite) und SG Schwyz/Ibach (FE12) hatte der Gastgeber ein starkes Teilnehmerfeld beisammen. GC-Juventus und Uznach konnten sich am Ende durchsetzen und ins Endspiel einziehen. Das 4:0 von GC-Juventus fiel zu hoch aus und wurde der Leistung Uznachs nicht ganz gerecht. In kleinen Final musste sich Freienbach D2 in letzter Sekunde der SG Schwyz/Ibach mit 0:1 geschlagen geben.

Am Sonntagnachmittag beschlossen die A-Junioren den Anlass. Mit Sarnen war auch in dieser Kategorie ein Vertreter des Innerschweizer Fussball-Verbands präsent. Die 0:4-Startniederlage gegen Freienbach sollte bis ins Endspiel die einzige bleiben. Da sich im zweiten Halbfinal Lachen/Altendorf gegen Stäfa mit 7:6 nach Penaltyschiessen durchsetzte, trafen im Final erneut Sarnen und Lachen/Altendorf aufeinander. Die Ausserschwyzer blieben mit 1:0 siegreich.

Die sehr positiven Rückmeldungen der Trainer und die hervorragende Infrastruktur in der Turnhalle Weid machten das Turnier für alle Mannschaften zu einem tollen Erlebnis. Die Schiedsrichter lieferten über zwei Tage eine gute Leistung ab, und dank dem grossen Einsatz aller Helfer kann eine positive Bilanz gezogen werden.