FCF verpasst mehr in Halbzeit eins

bfuchs 15. März 2014 Kommentare deaktiviert

 Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

 

Das Unentschieden des FCF gegen das nachgerüstete (gegenüber der Vorrundenbegegnung wies das Matchblatt der Thurgauer nur noch sieben gleiche Namen auf) und ab der 76. Minute dezimierte (Notbremse-Ausschluss von Kojic) Kreuzlingen war der doch ziemlich angemessene Lohn für die beidseitig gezeigten Leistungen. Einen Dreier hätten schlussendlich weder die Einen noch die Anderen dafür verdient.

Die Spielanteile waren in der ersten Hälfte ausgeglichen, Torchancen hatten aber ausschliesslich nur die Höfner (Sandro Calendo mit einem knapp verfehlten Kopfball auf gefühlvolle Reiffer-Flanke hin und dreimal Reiffer selber, davon einmal mit einem raffinierten Lobball über den als Libero mitspielenden Torhüter Avci hinweg und einmal mit einem 17 Meter-Freistoss, den dieser Avci noch reaktionsschnell wehren konnte). Die Besucher zeigten teilweise recht „schönen“ Fussball, ihre Angriffsbemühungen endeten ineffizient aber meist schon vor dem gegnerischen Sechzehner oder als harmlose Distanzversuche weit neben dem Tor oder im besten Fall mehr als knapp darüber. Der Vorsprung für Freienbach (Greiler schoss ein queres Zuspiel von Ziltener souverän ein) zur Pause war logisch und verdient, aber  - das sollte sich, fast erwartet, noch rächen -  wieder zu knapp.

Dramatische Schlussphase

Umgekehrt verhielt es sich, mindestens zu Beginn nach Wiederanpfiff, bei den Tormöglichkeiten für die Gäste. Einem Kreuzlinger Pfostenknaller und einer weiteren dicken Chance für sie stand lediglich ein erfolgloser Alleingang von Reiffer gegen den mutig klärenden Avci entgegen. Dieses Solo hätte den Führungsausbau und möglicherweise den Siegtreffer für Freienbach bedeuten können, die Möglichkeiten der Thurgauer aber auch (schon) den Ausgleich. Dieser  - er deutete sich nun je länger desto mehr an -  fiel dann doch: Antonio Mihaylov traf an der ihm dafür entgegenkommend Platz lassenden FCF-Mauer vorbei und unerreichbar für Goalie Marty präzis ins lange Eck. Das lange Zeit nicht eben berauschende und zusammenhanglose Spiel nahm nun plötzlich Fahrt auf und wurde gar noch dramatisch. Während Freienbach gegen die in Unterzahl spielenden Gäste nicht zu reüssieren vermochte, tat dies der Gegner: Strohm schloss in der ersten Nachspielminute einen Konter erfolgreich ab. Und wie der Höfner Anhang schon mit seinen Spielern und den verpassten Chancen haderte, erzielte der kurz zuvor eingewechselte Pfyl mit seinem Elfmeter-Kopfball in fast letzter Sekunde wenigstens noch den verdienten Ausgleich.

Freienbach – Kreuzlingen 2:2 (1:0).

Chrummen. 110 Zuschauer. SR: Philipp Lüthi.

Tore: 19. Greiler 1:0. 80. Antonio Mihaylov 1:1. 91. Strohm 1:2. 94. Pfyl 2:2.

Freienbach: Marty; Kälin, Lenherr, Mioc, Sanchez; Bickel (85. Pfyl), Greiler, Sandro Calendo (78. Straub), Reiffer; Ernst, Ziltener.

Kreuzlingen: Avci; Gimenez, Wagner, Kojic, Zinnà (67. Kanas); Saccone, Strohm, Antonio Mihaylov, Beran (92. Aiello); Simtsakis, Veliu (90. Ricciardi).

Bemerkungen:  Freienbach ohne Barreiro, Forrer, Meier, Sego und Schnyder (alle verletzt) sowie Disch und Studer (beide gesperrt). Kreuzlingen komplett. Verwarnungen: 26. Antonio Mihaylov (Freistoss zu früh ausgeführt). 38. Bickel (Foul). 65. Saccone (Foul). 83. Lenherr (Foul). 95. Greiler (Foul). Ausschluss: 76. Kojic (Notbremse-Foul an Ziltener).