FCF-Sieg dank Steigerung in Halbzeit zwei

bfuchs 11. Mai 2014 Kommentare deaktiviert

 

Von Willi Jaus

Das Kräftemessen zweier in der Rückrunde bisher nicht eben erfolgreicher Teams (Uster holte nur sechs von möglichen 24 Punkten, Freienbach lediglich deren zehn), endete knapp zu Gunsten der Höfner. Diese hatten zwar Glück mit einem ihnen zugesprochenen, mindestens diskutablen Penalty, waren in der zweiten Hälfte aber doch das bessere Team.

Von den Spielanteilen her war das Spiel in den ersten 45 Minuten absolut ausgeglichen. Freienbach spielte endlich wieder einmal gefällig nach vorne, ohne sich dabei vorerst Tormöglichkeiten zu schaffen. Uster, gut organisiert, stand defensiv gut und meist in doppelter Überzahl. Nachdem Mario Schnyder den Ball noch auf der Torlinie wegschlagen und den Führungstreffer der Gastgeber noch verhindern konnte, wurde dieser dann wenig später doch Tatsache. Alis Murati nützte das zögerliche Eingreifen von Goalie Carlo Marty und lenkte den Ball per Kopf in dessen Netzhimmel. Praktisch im Gegenzug hatte Philipp Reiffer dann den Ausgleichstreffer auf dem Fuss. Seine Direktabnahme verfehlte das Ziel lediglich um Zentimeter.

Entscheidung innert vier Minuten

Im selben Mass, wie die Höfner zulegten, bauten die Zürcher Oberländer in der zweiten Halbzeit ab. Drei ausgezeichnete Chancen der Schwyzer führten jedoch noch nicht zum möglichen Ausgleich. Der Kopfball von Jure Mioc prallte im Fünfer an einem Verteidiger ab, José Meier traf aus bester Position den Ball nicht richtig und Brian Bickel zielte bei seiner guten Gelegenheit nur ins Aussennetz. Um die Ustermer Führung dann endlich auszugleichen, brauchte es nach einer unklaren Intervention (vom Schiedsrichter als Foul beurteilt) an Mato Sego den Penaltypfiff und die Verwertung des Strafstosses durch Meier. Während Meier aus guter Position dann nochmals darüber schoss, erzielte nur Sekunden später Mioc für sein Team den Führungstreffer. Wieder ganz vorne mit im Angriff, traf er mit seinem 16 Meter-Flachschuss unhaltbar in Torhüter Philipp Bünters rechte Torecke. Gegen die nun aufgerückten Gastgeber kamen die Schwyzer noch zu einer Dreifach-Grosschance zur Resultaterhöhung: aber weder Reiffer, noch Captain Philipp Ernst und auch nicht der eingewechselte, viel Zug aufs Tor entwickelnde Joel Ziltener vermochten dabei zu reüssieren. So blieb es schlussendlich beim knappen Höfner Sieg. Während sich Freienbach diesen dank  intakter Moral und klarer Leistungssteigerung nach dem Tee doch verdiente, beklagten die Ustermer  den verhängten Strafstoss als für sie negativen Wendepunkt.

Uster – Freienbach 1:2 (1:0).

Buchholz. 130 Zuschauer. SR: Vincent Clément.

Tore: 32. Murati 1:0. 66. Meier 1:1 (Penalty). 70. Mioc 1:2.     

Uster: Bünter; Mercan (76. Lopes), Murati, Rifino, Disler; Laski, Krapf, Von Aarburg (80. Airedinj) , Toma; Dzepo (70. Bürger), Serafini.

Freienbach: Marty; Schnyder, Lenherr, Will, Sanchez; Kälin (46. Bickel), Mioc (80. Forrer), Meier, Reiffer; Ernst, Sego (74. Ziltener).

Bemerkungen: Uster ohne Demasi, Surdulli und Tiscar (alle verletzt). Freienbach ohne Sandro Calendo, Stefano Calendo und Greiler (alle verletzt), Studer (abwesend) sowie Barreiro und Pfyl (beide 2. Mannschaft). Verwarnungen: 31. Mioc (Foul). 53. Mercan (Foul). 58. Will (Foul). 72. Disler (Reklamieren).

Archivfoto (Bruno Füchslin): Torschütze Jure Mioc im Zweikampf mit Uster’s Albert Laski.