FCF-Cup Sieg in Chur

bfuchs 8. November 2012 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivbild)

Das dritte Zusammentreffen in diesem zweiten Halbjahr von Chur 97 und Freienbach in der Bündner Hauptstadt, nach Cup-Vorrunde 2012 und Meisterschaft-Hinspiel diesmal in der ersten Vorrunde der Cup-Qualifikation 2013, gewannen in einem hart umkämpften Spiel knapp die Höfner.

Am Ort, wo er sich fünf Sperren eingehandelt hatte, erzielte der kurz zuvor eingewechselte Luca Mattia in der Schlussminute das Siegtor. Vorher war das nicht unbedingt schöne, hart umkämpfte Spiel in etwa ausgeglichen mit offensiven Vorteilen mal auf der einen und dann wieder auf der anderen Seite. Freienbach steigerte sich dabei mit zunehmender Spieldauer: vorerst schloss Armend Halimi seinen unwiederstehlichen Vorstoss lediglich mit einer Hereingabe knapp hinter das Tor ab, dann geriet der satte Distanzschuss von Philipp Ernst genau so knapp neben das Tor wie sein darauf- folgender seitlicher Achtmeterschuss dasrüber. Zur vollkommenen Steigerung fehlte aber etwas Zählbares, das gegen den wie die Höfner dezimiert angetretenen Gegner schon zu diesem Zeitpunkt möglich gewesen wäre. Kurz vor dem Pausenpfiff verletzte sich Torhüter Carlo Marty bei einem Ab-schlag ohne Fremdverschulden am Oberschenkel und musste ab Beginn der zweiten Hälfte durch den dann erneut untadeligen Stefano Calendo ersetzt werden.

Die Höfner erzwingen Glück, Führung und Sieg

Mit einem fast gleichen Chancenverhältnis ging es auch in der zweiten Halbzeit weiter. Die grössten ungenützten Möglichkeiten von Freienbach hatten José Meier (zwei seiner Distanzschüsse zischten knapp neben und über das Tor, einer wurde von Goalie Chande reaktionsschnell in Corner gelenkt), Sandro Calendo (schiesst nach seinem Rush knapp neben das Gehäuse, ein Pass auf den völlig frei stehenden und einschussbereiten Marc Gonzales wäre die bessere Lösung gewesen), und bei der allergrössten, nach einem Eckball, konnten gleich mehrere Höfner den Ball nicht über die Torlinie drücken. Dazwischen hatten die Besucher auch Glück, dass der (gut postierte) Schiedsrichter ein Hände auf der Fünfmeterlinie als angeschossen und nicht als penaltywürdig taxierte, und dass auch der Churer Angriff seine Chancen nicht zu verwerten vermochte. So bedeutete das  Last-Minute-Tor, der Hocheckschuss von Luca Mattia aus der Drehung heraus, dann die bejubelte Führung, und weil der wache, mitspielende Torhüter Stefano Calendo in der Nachspielzeit nochmals weit ausserhalb des Sechzehners erfolgreich wehrte, den Höfner Sieg.

 

Chur 97 – Freienbach 0:1 (0:0)

Ringstrasse. 50 Zuschauer. SR: Filipe Morais.

Tore: 90. Mattia 0:1.

Chur 97: Chande; Waser, Clemente, Abdulla, Joos; Sutter, Laudan; Hamzic, Petrovic (69. Dragic), De-rungs; Komposch.

Freienbach: Marty (46. Stefano Calendo); Halimi, Schnyder, Ibrulj, Kovacek; Meier, Greiler, Ernst, Gonzales, Sanchez; Sandro Calendo (82. Mattia).

Bemerkungen: Chur 97 ohne Duran, Gür und Masri (alle verletzt) sowie Castelberg, Colocci, Da Silva, Demarmels, Giacomelli, Kameri und Meier (alle abwesend). Freienbach ohne Ramet und Sulimani (beide verletzt), Lenherr (krank) sowie Forrer und Kälin (beide abwesend).

Verwarnungen: 78. Greiler (Unsportlichkeit). 81. Kovacek (Reklamieren).

Voranzeige:

Nachholspiel und letztes Spiel der Vorrunde

Freienbach – Altstätten, Mittwoch, 14. November, 20 Uhr, Chrummen