Farbenfroh, spektakulär und toll organisiert

bfuchs 14. Dezember 2014 Kommentare deaktiviert

Text und Bild Bruno Füchslin

Die am Abend des 13. Dezember von den Damen organisierte Familien-Chlausfeier bedeutete einen gelungenen Abschluss des Fussballjahres 2014. Die Bachelor-Einlage setzte einige skurrile Momente ab.

Im Kirchgemeindezentrum trafen rund 150 Besucher ein, um zu sehen, was diesmal turnusgemäss die FCF-Damen an Gastgeberqualitäten ins Feld führten. Apéro, Essen, aufmerksamer Service, Spiele: den Test mehr als bestanden. Man durfte sich ein paar Stunden verwöhnen lassen und ganz einfach den Abend geniessen in der Gewissheit, dass hier einige Stunden an Vorarbeit diese Unterhaltung erst ermöglichten.

Neun Mannschaften hatten einen Spiele-/Quizparcour zu absolvieren, ehe der Sieger feststand: Es war dies die dritte Mannschaft (10 Punkte). In den weiteren Rängen folgten das Team +30 (8) vor den Teams +40/50, Kiosk + Co, Junioren A und Junioren B (je 6), dem Team Mix (5) und – abgeschlagen auf dem letzten Rang – erste und zweite  Mannschaft (je 1 Punkt).

 

Viel Klamauk

Die letzte Runde im Teamwettbewerb mutierte zum Höhepunkt des Abends. Der ausgefuchste Bachelor liess nach und nach seine Kandidaten von der Bühne verschwinden, bis am Schluss mit Marc Studer (Trainer A-Junioren) und Dani Hiestand (Goalie dritte Mannschaft) übrig blieben. Die beiden setzten dem Bachelor in der Schlussrunde, als es um die Wurst beziehungsweise die letzte Rose ging, mehr zu, als ihm lieb war. Als Sieger Hiestand mit dem Bachelor gar auf dem Boden landeten, flippten die Besucher fast aus – an einer Unterhaltung selten so gelacht …

Weit ruhiger dann der Schluss: Cheerleader-Chefin Marije Oosting gab, zusammen mit dem begleitenden Gitarristen Marius Koch, einige Kostproben ihres gesanglichen Könnens.