Eher glücklicher Sieg für Freienbach

bfuchs 3. April 2013 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Archivbild)

Nachdem Freienbach die drei letzten Begegnungen gegen Töss zweimal gegenseitig spektakulär torreich und einmal klar gewinnen konnte, siegte es diesmal doch eher glücklich.

Nach der Absage des Rückrunden-Startspiels Mitte März (gegen eben diesen FC Töss) und des Cupspiels (gegen den SV Lyss mit bekannter Protestfolge) am Gründonnerstag konnte auf dem Chrummen endlich wieder Fussball gespielt werden.

Die drei besten und gleichzeitig erfolgreichen Aktionen zeigten die Höfner in den ersten elf Minuten und in der Nachspielzeit. Wie den Besuchern gleich das Anspiel abgenommen wurde und José Meier damit präzis Michael Forrer lancierte, liess dieser mit seinem Flachschuss bereits nach bloss 22 gespielten Sekunden Torhüter Popp keine Abwehrchance. Nur wenig später, in der elften Minute, baute Volkan Aydin, von Philipp Ernst subtil eingesetzt, mit seinem überlegten und sehenswerten Heber über den Gästegoalie hinweg, die Führung aus. In der zweiten Minute der Nachspielzeit sicherte dann Luca Mattia, nach einem Konter und glänzender Vorarbeit wieder von Captain Ernst, noch spät den Sieg der Einheimischen.

Mangelnde Freienbacher Deckungsarbeit und Angriffseffizienz

Nach der frühen Doppelführung in der ersten Halbzeit machten sich die Höfner mit fehlendem engen Deckungsverhalten und nicht kompakter Abwehr selber das Leben schwer. Während dies vorerst nach einem Abpraller lediglich zu einem Pfostenknaller führte, nützten die Gäste dann eines dieser defensiven Löcher zum Anschlusstreffer: der bullige Solomun-Egg erlief den in die Tiefe gespielten Ball und schoss am herausgelaufenen Carlo Marty vorbei sicher ein. Wohl kamen auch die Gastgeber noch zu zwei Chancen (Daniel Kovacek lupfte den Ball auf die Querlatte, Forrer zielte nur um Zentimeter daneben), ihr à la Barcelona versuchtes (Tiki-taki-) Kombinationssspiel war aber eher harmlos und endete meist frühzeitig und vor dem gegnerischen Sechzehner.

Kräfteschwund bei Töss

Die zweite Halbzeit war lange Zeit absolut niveauarm. Nach zwei Grosschancen (eine für Töss durch den allein durchgebrochenen Solomun-Egg und eine für die Höfner durch Ernst, der seinen Flachschuss knapp neben das  Gehäuse setzte) waren die Gäste vorübergehend das offensivere Team und provozierten mit ihren vermehrten Angriffen denn auch prompt einen Penalty. Dieser, wohl kräftig und für Marty unhaltbar getreten, prallte jedoch vom Pfosten ins Spielfeld zurück. Der Ausgleich zu diesem Zeitpunkt wäre nicht gestohlen gewesen. Der Fehlschuss schien den Gästen nicht gut zu bekommen, bauten sie nun kräftemässig und offensiv doch beinahe voll ab und mussten als Folge den Höfnern mehrere grosse Torchancen und Eckstösse zugestehen. In der zweiten Minute der Nachspielzeit sicherte dann Philipp Ernst, nach einem Konter und glänzender Vorarbeit von Sandro Calendo, noch spät den Sieg der Einheimischen.

Freienbach – Töss 3:1 (2:1)

Chrummen. 60 Zuschauer. SR: Goran Pilipovic.

Tore: 1. Forrer 1:0. 11. Aydin 2:0. 29. Solomun-Egg 2:1. 92. Ernst 3:1.

Freienbach: Marty; Sanchez, Schnyder, Ibrulj, Kovacek (77. Sandro Calendo); Forrer, Meier, Ernst, Aydin (68. Kälin); Mattia, Bickel.

Töss: Popp; Murina, Ivanovic, Elmazi (73. Fulgieri), Ehrensberger; Solomun-Egg, Malis, Mazrekaj     (84. Mutlu), Kutlu; Baskapan (90. Gallina), Surlici.

Bemerkungen: Freienbach ohne Gonzales und Lenherr (beide verletzt), Greiler und Will (beide krank) sowie Ramet (abwesend). Töss ohne Venica (verletzt) sowie Fugiermie und Schiavano (beide abwesend). Verwarnungen: 18. Kovacek (Foul). 88. Baskapan (Reklamieren).