Donatoren-Grillabend: Kulinarisch, entspannt und informativ

bfuchs 8. Juli 2012 Kommentare deaktiviert

Am vergangenenen Freitag Abend fand auf der Chrummen der traditionelle Grillabend, der gleichzeitig auch die Generalversammlung des Donatorenvereins ist, statt. Zahlreiche Donatorinnen und Donatoren sowie Hauptsponsor Heiner Reichmuth gaben dem Anlass mit ihrer Anwesenheit einen würdigen, aber entspannten, Rahmen.

Der traditionelle Grillabend ist einer der Fixpunkte der rund 40 Donatorinnen und Donatoren des FC Freienbach. Bei kulinarischen Köstlichkeiten von Egli-Catering konnte entspannt geplaudert, gefachsimpelt und natürlich intensiv über die schönste Nebensache der Welt, den FC Freienbach, diskutiert werden. Donatoren- und FCF-Präsident Benjamin Fuchs konnte einmal mehr mit grosser Zufriedenheit den Dank an diejenigen richten, die mit ihrem grosszügigen Engagement einen wesentlichen Beitrag zu einer gesellschaftlich wichtigen Aufgabe leisten. Der FC Freienbach bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eine sinnvolle, fordernde und fördernde Freizeitbetätigung. Die sportlichen Erfolge sind dabei eine schöne Bestätigung dieser Arbeit, die vor allem von den vielen Trainerinnen und Trainern erbracht wird.

Auf grosses Interesse stiessen auch die Ausführungen von Jakob Turgut, Trainer der 1. Mannschaft. Er erläuterte die Entwicklung des Teams in der verganenen Saison und gab einen Insider-Ausblick auf die neue. Mannschaft und Trainer sind bereit, mit einer wiederum starken Leistung für positive Schlagzeilen über den FC Freienbach zu sorgen.

Juniorenobmann Erwin Keller gab Einblicke in die Arbeit des Juniorenbereiches. Immerhin sind derzeit über 300 Kinder und Jugendliche in den Teams des FCF engagiert. Neben dem Breitensport liegt dem FCF auch die Förderung der Spitzenmannschaften am Herzen, mit dem Ziel, möglichst weiterhin viele eigene Spieler in die erste Mannschaft integrieren zu können.

Der Donatorenverein steht jedermann offen und freut sich über weitere Mitglieder. Der Vorstand erteilt gerne Auskunft.

Fotos: Bruno Füchslin