Deutlicher Auftaktsieg für Freienbach

admin 14. August 2016 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

Beim Meisterschaftstart gegen das junge (durchschnittlich 19,4 Jahre ohne den 37jährigen Routinier Antonio Dos Santos, Ex-GC) Aufsteigerteam FC Schaffhausen 2 konnten die Höfner zwar noch nicht voll überzeugen, sie setzten sich letztlich aber doch klar durch.

Freienbach war während der ersten halben Stunde in allen Belangen die bessere Mannschaft, kam bereits in den Startminuten zu einer guten sowie einer sehr guten Torgelegenheit durch seinen neuen potenziellen Torjäger Raffaele Perna und zum frühen Führungstor. Dieses blieb seinem jungen Talent Kevin Egger vorbehalten, der aus 20 Metern abzog und damit seine Treffer-Premiere in dieser Liga bejubeln lassen konnte. Wie dann Skelzen Iseni nur fünf Minuten später seinen Cornerball direkt verwandelte und die Doppelführung erzielte, schalteten die Höfner mental zurück, verzichteten damit auf die bereits endgültige Siegsicherung und liessen auch die Gastgeber ins Spiel finden. Und prompt nützten diese einen ihrer Konter zum Anschlusstreffer: Während FCF-Torhüter Miroslav Dabic einen von Dos Santos perfid getretenen Freistoss noch brillant wehren konnte, hatte er dann beim Foulpenalty, ebenfalls von Dos Santos ausgeführt, keine Chance.

Mehrheitlich Freienbacher Dominanz und ungefährdeter Durchmarsch

u Beginn der zweiten Hälfte waren vorerst erneut die Einheimischen am Drücker und verpassten nur knapp den Ausgleich. Nun waren es aber die Höfner, die nach einem Konter ihrerseits skorten und zu diesem Zeitpunkt doch eher überraschend die Führung ausbauen konnten. Torschütze war zum zweiten Mal Iseni, diesmal mit einem satten Schuss aus der Drehung heraus. Wie dann, wieder nach einem schnellen Gegenstoss, Ivan Palumbo mit seinem gefühlvollen Heber auf 1:4 stellte, schien bei den jungen Schaffhausern  – sie hatten ihre Besten in eben diesem Dos Santos und dem auch positiv auffälligen langen Michael Stokic -  zumindest vorderhand die Luft draussen. Die Schwyzer nützten dies zur Resultaterhöhung: Der für diesmal ohne Treffer bleibende, aber äusserst mannschaftsdienliche Perna bediente uneigennützig Philipp Ernst, der sich die gute Gelegenheit nicht nehmen liess. Der darauf noch folgende, so nicht mehr erwartete Schaffhauser Schlussspurt führte vorerst noch zu einem Lattentreffer bei Dabic und zu ihrem zweiten (Penalty-)Goal bei einem ihrer letzten Vorstösse.

Steigerungspotenzial hat der bereits recht homogen auftretende FCF bei den noch überdurchschnittlich vielen unpräzisen Zuspielen und dem temporären gedanklichen Zurückschalten, dies allerdings im ersten Ernstkampf und bei arg zusetzender Wärme.

Schaffhausen 2 – Freienbach 2:5 (1:2)
Breite. 100 Zuschauer. SR: Stephan Käppeli.
Tore: 11. Egger 0:1. 16. Iseni 0:2. 45. Dos Santos 1:2 (Foulpenalty). 53. Iseni 1:3. 57. Palumbo 1:4. 79. Ernst 1:5. 85. Dos Santos 2:5 (Foulpenalty).       
FC Schaffhausen 2: Baumgartner; Demhasaj (60. Gröbli), Ibishi (80. Sulejmani), Schmocker, Bohl; Avsar, Petrovic, Sopi, Vannuca (69. Ferizi); Dos Santos, Stokic.
Freienbach: Dabic; Hoxhaj, Di Dio, Desole (60. Hren), Maurer; Bucher (75. Ahmeti), Egger (80. Museshabanaj), Iseni, Palumbo; Perna, Ernst.
Bemerkungen: Freienbach ohne Döttling und Ocaña (beide verletzt) sowie Baumann und Caravà (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 44. Di Dio (Foul). 85. Hoxhaj (Foul).
 

Neo-FCF-Trainer Urs Fritschi: „Bei allen Noch-Unzulänglichkeiten  – Fehlzuspiele und vor allem der letzte Pass, der zu oft nicht ankam -  sind beim ersten Spiel die drei Punkte wichtig und die Erkenntnis, zusätzlich noch Luft nach oben zu haben“.