Trainingslager 1. Mannschaft in Spanien

admin 5. März 2017 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus

Wesentlicher Teil der Vorbereitung auf die am 19. März beginnende Rückrunde (Heimspiel gegen Schaffhausen 2) war das einwöchige Trainingslager. Trainer Urs Fritschi’s Schwerpunkt-Zielsetzungen waren dabei klar: „Endlich wieder auf Rasen, wollen wir vor allem mit dem Ball traininieren. Und das Hauptaugenmerk auf die schnelle Balleroberung sowie Umschaltung von der Defensive auf die Offensive richten und unsere abschlussstarken Spitzen in Position bringen“. Dies konnte bei höchst angenehmen Fussballwetter  - bis 20 Grad -, der zeitweise etwas zu stürmische und störende Wind vielleicht ausgenommen, bestens geübt werden. Auch „der Spassfaktor und die Pflege der Kameradschaft“ (so Fritschi weiter) kamen vor allem in den freien (Nacht-)Stunden nicht zu kurz, ohne dass am nächsten Tag nicht wieder zielgerichtet und mit vollen Einsatz gearbeitet wurde.

Nach Benalmadena/Malaga flog eine FCF-Delegation von 24 Leuten (16 Spieler, siehe Testspiel-Aufstellung; der Staff: Fritschi, Assistenztrainer Mutlu Karakoc, Sportmasseurin Karin Hanne; fünf Funktionäre/Supporter, darunter Präsident Benjamin Fuchs). Aus verschiedenen Gründen nicht dabei waren Philipp Ernst, Zoran Hrkalovic, Skelzen Iseni und Ivan Palumbo.

Aufgrund der doch vor allem dünnen Personaldecke und einigen mehr oder minder angeschlagenen Akteuren wurde nur ein Trainingsspiel ausgetragen. Gegner war der in seiner 2. Liga inter-Gruppe starke Tabellendritte SC Zofingen. Primäre Vorgabe des FCF-Übungsleiters an sein Team war, „nicht, wie wiederholt, wieder einem Rückstand nachrennen zu müssen“. Mit einem 0:3 zur Pause ging dies aber buchstäblich früh in die Hose. Das gegnerische Team war bis dahin klar besser und schneller, während sich die Höfner noch wenig präsent sowie nicht bereit (erste Torchance in der 34. Minute) und nicht kompakt präsentierten. Dank einer klaren Leistungssteigerung, der erneut intakten Moral,  den besseren Einwechselspielern und auch dem Nachlassen des Gegners erkämpfte sich Freienbach, nach einem zwischenzeitlich neuerlichen (2:4-)Rückstand, noch ein 4:4-Unentschieden und stand am Ende auch dem Sieg näher.

Freienbach: Dabic; Hoxhaj, Di Dio (51. Straub), Bucher, Maurer; Döttling, Egger (46. Matt), Straub (46. Caravà), Museshabanaj (46. Stumpo); Perna, Syla. Nicht zum Einsatz kamen der zweite Torhüter Pocrnja und der verletzte Lakna. Ungenügende Schiedsrichter-Leistung.

Torfolge: 3. Minute 0:1. 8. 0:2. 45. 0:3 Foulpenalty. 60. 1:3 Perna (Handspenalty). 64. Syla 2:3. 69. 2:4. 72. 3:4 Matt. 76. 4:4 Syla.

Am Samstag, 11. März, bestreitet der FCF das letzte Vorbereitungsspiel gegen den ligagleichen FC Dietikon (Dietikon, Dornau, 1400 Uhr).