Beidseitige Moral mit je einem Punkt belohnt

admin 12. Oktober 2015 Kommentare deaktiviert

Von Willi Jaus (Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

Das Duell des Etablierten gegen den Neuling  resp. der Tabellennachbarn Freienbach (6.) gegen Uzwil 1 (5.) endete in der Summe mit einem gerechten Unentschieden, auch wenn die Höfner in der  Nachspielzeit noch Pech mit einem Pfostenschuss hatten.

Der viel initiativere und auch deshalb überlegenere Gastgeber ging entsprechend schnell doppelt in Führung: vorerst überlupfte Palumbo, von Iseni glänzend in Szene gesetzt, den herauslaufenden Gähwiler, dann lenkte der einmal mehr vorgerückte Maurer (bis dahin der auffälligste Höfner) den von Kurt Marty verlängerten Cornerball mittels Hechtköpfler gültig in die Maschen. Während Freienbach zu zwei weiteren guten Chancen kam (Marty scheiterte dabei am Torhüter, Ernst verzog nur knapp) und die Führung auch damit bestätigte, konnten sich die bisher eher passiven Besucher keine einzige Tormöglichkeit erspielen und kamen nur dank gütiger einheimischer Unterstützung zum zu diesem Zeitpunkt doch überraschenden Anschlusstreffer: De Simone lenkte eine missglückte Verteidiger-Rückgabe über Goalie Eberhard hinweg in dessen Kasten.

Quantitatives Chancenplus für Uzwil, Pech für Freienbach

Offensichtlich vermochte Trainer Benz während der Halbzeitpause seine Abteilung Attacke erfolgreich zu aktivieren. Damit und mit der bereits vorher vorgenommenen Umstellung (Routinier Hürlimann wurde ins Zentrum beordert und erzielte hier bedeutend mehr Wirkung) spielten nun auch die St. Galler aggressiv und teilweise rustikal vorwärts, kamen endlich auch zu (einer Mehrzahl von)  Möglichkeiten und ebenfalls früh zu zwei Treffern (Jadanza verwandelte den klaren Foulpenalty zum Ausgleich, Nagel köpfelte eine Freistossflanke zum Führungstreffer ein). Nun, erstmals im Rückstand, erinnerten sich die Höfner wieder ihrer kämpferischen Qualitäten und legten diesbezüglich deutlich sichtbar zu. Mag ihr Ausgleich durch den gefinkelten Ocaña dank einem sogenannt harten Penalty zu diesem Zeitpunkt dann auch noch etwas glücklich gewesen sein, so bekam er spätestens in den Schlussminuten mit einem Pfostenschuss von Iseni und anschliessendem Ocaña-Nachdoppler lediglich in Gähwilers Arme endgültig das Prädikat „hoch verdient“.

 

Freienbach – Uzwil 1 3:3 (2:1)
Chrummen. 170 Zuschauer. SR: Claudio Dos Santos.
Tore: 6. Palumbo 1:0. 11. Maurer 2:0. 31. De Simone 2:1. 50. Jadanza 2:2 (Foulpenalty). 53. Nagel 2:3. 73. Ocaña 3:3 (Foulpenalty).
Freienbach: Eberhard (89. verletzt, ersetzt durch Merk); Hoxhaj, Bucher, Auf der Maur, Maurer; Kurt Marty (88. Haxijaj), Museshabanaj (59. Kälin), Iseni, Palumbo; Ocaña, Ernst.
Uzwil 1: Gähwiler; Velickovic, Studer, Horak, Meissner; Brunner, Nagel, Jadanza (70. Di Nunzio), Egger (64. Cakir); De Simone, Hürlimann (81. Grauso).
Bemerkungen: Freienbach ohne Bakolli, Sandro Calendo, Döttling und Carlo Marty (alle verletzt), Disch (gesperrt), Materazzi (abwesend) sowie Baumann (2. Mannschaft). Uzwil 1 ohne Lanker, Levi und Obrist (alle verletzt), Emini, Keller und Meyer (alle abwesend) sowie Toplanay (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 21. Horak (Foul). 41. Egger (Foul). 49. Museshabanaj (Penaltyfoul). 57. Jadanza (Schwalbe). 68. Cakir (Foul). 75. Studer (Foul). 84. De Simone (Reklamieren) und Meissner (Foul).