Ausrutscher in Zürich

bfuchs 2. Februar 2014 Kommentare deaktiviert

 

Von Benjamin Fuchs (Text) und Bruno Füchslin (Archivfoto)

Auf dem rutschigen Boden des Heerenschürli musste der FC Freienbach im Testspiel gegen den gleichklassigen FC United Zürich erstmals in diesem Jahr als Verlierer vom Platz.

Bereits in der 4. Minute gingen die Gastgeber mit einem satten Schuss aus 12 Metern in Führung. Dies, nachdem kurz zuvor Freienbach‘s Angreifer, Sandro Calendo, nur knapp gescheitert war. Die nötige Reaktion der Höfner kam diesmal jedoch nur zögerlich. Häufig hatten die Platzherren zu viel Raum, ihr Spiel aufzuziehen. Nach einem Ausrutscher in der Abwehr im schlechtesten Moment konnte United in der 27. Minute gar auf 2:0 erhöhen. In der zweiten Halbzeit legten die Freienbacher dann klar zu, und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Keine Seite konnte sich jedoch Zählbares notieren lassen. Bei Freienbach zeigte einmal mehr Torhüter Stefano Calendo seine ausserordentlichen Reflexe und gleich vier 18-Jährige (Pfyffer, Pfyl, Straub, Ziltener) erhielten ausgiebige Spielpraxis. Im Team von Jakob Turgut fehlten wegen Verletzungen und Krankheit  nicht weniger als zehn Spieler. Bereits nächste Woche werden indes einige Akteure ins Training zurückkehren, was sicherlich für die weitere Vorbereitung positiv sein wird. Am Dienstag, den 4. Februar, um 20.00 Uhr, trifft der FC Freienbach auf der Chrummen auf den nächsten Testspielgegner, den FC Seefeld Zürich (2. Liga interregional).

 

Telegramm

Heerenschürli, 20 Zuschauer, FC United Zürich (2. Liga interregional) – FC Freienbach: 2:0 (2:0)

Tore: 4. 1:0, 27. 2:0

Freienbach: Stefano Calendo; Sanchez, Disch, Studer, Kälin; Bickel, Greiler, Ernst, Straub (60. Pfyffer); Pfyl (46. Ziltener), Sandro Calendo (73. Kistler). Verletzt: Barreiro, Forrer, Marty, Meier, Mioc, Reiffer, Schnyder, Sego, Will. Krank: Lenherr.