Angesagtes Unentschieden für Freienbach

bfuchs 13. April 2013 Kommentare deaktiviert

 

Von Willi Jaus(Text) und Bruno Füchslin (Fotos)

Die Favoritenrolle der Höfner aufgrund des deutlich besseren Tabellenranges musste schon vor Beginn des Spiels relativiert werden wegen des Heimvorteils sowie des klaren Aufwärtstrends der Liechtensteiner. So endete die niveauarme Begegnung nach viel Kampf und noch mehr Krampf denn auch 0:0.

Grossmehrheitlich war die erste Halbzeit geprägt von einem gegenseitig allerdings wenig konstruktiven Mittelfeldspiel. Als logische Konsequenz kam es auch zu wenig (Tor)Chancen. Während sich die Liechtensteiner gerade mal eine erspielten (Seyhan Yildiz verzog wenige Minuten vor der Pause aus bester Position nur ganz knapp), hatten die Höfner vorher deren drei (Luca Mattia scheiterte zweimal nach Vorarbeit von Brian Bickel, dieser verpasste nur Sekunden vor dem Pausenpfiff den Führungstreffer selber nur knapp). Freienbach hatte den Gegner defensiv gut im Griff, liess es generell an der Bewegung und vorne aber einmal mehr an der „alten“ Effizienz fehlen. Nach einem in der Nachspielzeit derben taktischen Foul an Philipp Ernst mit mindestens „dunkelgelb“ als richtiger Strafe für Burak Eris, entschied sich Schiedsrichter Michael Dahinden für gelb und damit zu Gunsten des Sünders. Trainer Jakob Turgut enervierte sich darüber derart und lautstark, dass er für den Rest des Spiels von der Bank gewiesen wurde.

Wenig Konstruktives

Konnte beim torlosen Pausenergebnis mit etwas gutem Willen noch von einem wenigstens einigermassen attraktiven 0:0 gesprochen werden, fiel es für die zweite Hälfte mehr als schwer, dafür positive Attribute zu finden. Bei den Angriffen blieb es auf beiden Seiten meist beim Versuch, konstruktive Offensive war die absolute Ausnahme. Am Schluss entsprach dann je ein Punkt den abgelieferten Leistungen. Ein nun besseres Schaan verdiente sich ihn mit mehr offensiven Bemühungen und nie nachlassendem (aber teilweise doch rustikalem) Einsatz, die Höfner mit dem Punktsieg in den ersten 45 Minuten und dem schönsten und zielstrebigsten Angriff des Spieles mit Brian Bickels unwiderstehlichem Flankenlauf und Luca Mattias satter Direktabnahme (bloss) an die Querlatte. Während für den FCF ein Zähler doch eher negativ zu werten ist, gab es wenigstens drei Fakts positiv zu vermerken: personell die absolute Prachtsparade eine halbe Stunde vor Schluss von Carlo Marty (mit der er seine Kollegen gar vor einer Niederlage bewahrte) und der nach längerer Verletzungspause wieder aufgelaufene und untadelige Philippe Lenherr sowie – wenn auch eher von statistischem Wert -  zwei Spiele nacheinander ohne Gegentor. Dies stimmt für die kommenden Spiele zuversichtlich, das mangelnde offensive Durchsetzungsvermögen und die fehlende Abschlusseffizienz eher (noch) weniger.

 

Schaan – Freienbach 0:0 (0:0)

Rheinwiese. 100 Zuschauer. SR: Michael Dahinden.

Schaan: Tuhcic; Toto, Ventura, Stulz, Flatz; Aliu (76. Dulundu), Yildiz, Isufi, Eris, Zeciri (83. Bischof); D’Elia (67. Troisio).

Freienbach: Marty; Ibrulj (81. Kovacek), Schnyder, Lenherr, Sanchez; Forrer, Kälin, Meier, Bickel; Ernst, Mattia (71. Sandro Calendo).

Bemerkungen: Schaan ohne Baumgartner und Kollmann (beide verletzt) sowie Beqiri, Quaderer und Solinger (alle abwesend). Freienbach ohne Aydin, Gonzales, Greiler und Will (alle verletzt) sowie Halimi (krank). Verwarnungen: 45+1. Schnyder (Foul). 45+3. Eris (Foul). 53. Ventura (Foul). 55. Aliu (Reklamieren). 71. Troisio (Foul). 93. Kälin (Foul). 48. Trainer Jakob Turgut von der Bank weg gewiesen.